Martin Grubingers „Klassik am Dom“-Gastspiel live im ORF

Übertragung aus Linz am 16. Juli in ORF III, Aufzeichnung am 15. August in ORF 2

Wien (OTS) - Nach seiner erfolgreichen Premiere bei der Open-Air-Konzertreihe „Klassik am Dom“ im vergangenen Jahr kehrt Multipercussion-Star Martin Grubinger 2017 mit einem Gastspiel auf den Linzer Domplatz zurück. Unter dem Titel „Heimspiel 2.0“ eröffnet der gebürtige Salzburger mit seinem „Percussive Planet Ensemble“ und einem spannenden Programm aus den unterschiedlichsten Klangwelten, Rhythmen und klassischen Symphonien am Sonntag, dem 16. Juli 2017, die bisher siebente Spielzeit von „Klassik am Dom“. Erstmals wird der Domplatz heuer auch zur großen ORF-Bühne: ORF III Kultur und Information überträgt den Musikevent live-zeitversetzt um 21.15 Uhr, eine Aufzeichnung des Konzerts ist zu Maria Himmelfahrt, Dienstag, dem 15. August, um 21.20 Uhr in ORF 2 zu sehen. Im Rahmen einer Pressekonferenz heute, am Montag, dem 22. Mai, in Linz wurden das Konzertprogramm und die Details der Fernsehproduktion in Anwesenheit von Martin Grubinger, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Diözesanbischof Manfred Scheuer und ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner vorgestellt.

Schönbrunn, Grafenegg – Linz!

„Wir haben uns heuer viele Dinge einfallen lassen, spezielle Dinge, mit denen wir unser Publikum auch ein bissl überraschen wollen“, zeigt sich Martin Grubinger begeistert. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass der ORF 2017 zum ersten Mal dieses Konzert am Domplatz in Linz live überträgt und dass neben Wien mit dem Schloss Schönbrunn, wo die Wiener Philharmoniker ihr Sommerkonzert machen, und der Sommernachtsgala in Grafenegg in Niederösterreich nun Linz der dritte Ort ist, von dem es im Sommer ein Live-Klassik-Open-Air im ORF gibt. Wir können es kaum erwarten!“, so der Starmusiker.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Wenn ein großer Könner und ein Ausnahmetalent wie Martin Grubinger das erfolgreiche Konzertereignis ‚Klassik am Dom‘ in seinem siebenten Jahr für den ORF zu einem Publikumsleuchtturm werden lässt, freue ich mich umso mehr, dass unsere Strategie der Erweiterung erfolgreicher Live-Konzert-Übertragungen nach den Wiener Festwochen, dem Sommernachtskonzert in Schönbrunn oder auch Grafenegg aufgeht und hier dank ORF III als produzierendem Sender professionell umgesetzt wird. Das ist unser Auftrag und unsere Passion: Die Besten im besten Programm für Österreich zu zeigen und zu übertragen – ganz im Sinne von: ORF. Wir für Sie“.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer unterstreicht die Bedeutung des Konzerts: „Im ‚Heimspiel 2.0‘ von Martin Grubinger bei ‚Klassik am Dom‘ verknüpfen sich mehrere künstlerische und kulturelle Stränge:
einerseits die Persönlichkeit von Martin Grubinger, der nicht nur mit Oberösterreich, sondern ganz speziell auch unseren Landesmusikschulen, die heuer ihr 40-jähriges Jubiläum feiern, eng verbunden ist. Natürlich verweist das Konzert auch auf den Kultursommer in Oberösterreich, der sich durch Abwechslung, Qualität und Vielfalt auszeichnet, und landesweit Kulturangebote für alle Interessierten bereithält. Die ORF-Live-Übertragung sichert die weltweite Verbreitung der Reichhaltigkeit des kulturellen Angebots in Oberösterreich, und trägt so dazu bei, Oberösterreich als innovatives, modernes Kulturland zu positionieren“, so der Landeshauptmann.

Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer: „Ich freue mich, dass wir als Katholische Kirche in Oberösterreich Gastgeber sein dürfen für eine Open-Air-Konzertreihe, die seit dem Sommer 2011 so viele Menschen begeistert. Ich danke dem ORF, dass er das Musikerlebnis ‚Klassik am Dom‘ vom Linzer Domplatz durch die Live-Übertragung zu den Menschen nach Hause bringt – auch zu denen, die sich ein solches Konzert vielleicht nicht leisten können oder mit Kulturveranstaltungen nicht vertraut sind. Kunst, Kultur und Schönheit sind kein Luxus für Verwöhnte und kein Verrat an den Armen, sondern heilsame Nahrung für die Seelen aller Menschen“.

Kurzfilme mit prominenten Oberösterreichern zwischen gespielten Stücken

Für die Bildregie der ORF-Übertragung zeichnet Karina Fibich verantwortlich. Zwischen den einzelnen dargebotenen Stücken werden dem Publikum auf dem Domplatz und vor den Bildschirmen ein- bis zweiminütige Kurzfilme präsentiert, die Martin Grubinger im persönlichen Gespräch mit prominenten oberösterreichischen Persönlichkeiten an deren Lieblingsplätzen zeigen, so u. a. Franz Welser-Möst, Gerlinde Kaltenbrunner, Günther Lainer, Wolfgang Böck, Andreas Goldberger, Martina Ebm, Gerhard Haderer und Anton Zeilinger. In einer lockeren Plauderei geht es um deren Beziehung zu Oberösterreich, zur Musik und zum jeweils nächsten dargebotenen Stück des Konzerts. Grubinger wird gemeinsam mit seinen Interviewpartnern demonstrieren, dass Rhythmik bei jeder Bewegung, an jedem Ort und bei jeder Betätigung erzeugt werden kann: ein Crashkurs in Sachen Taktgefühl!

„Klassik am Dom“ – seit 2011 ein Ereignis mit Weltstars

Die Konzertreihe „Klassik am Dom“ geht im Sommer 2017 bereits in ihr siebentes Jahr. Seit der Premiere im Sommer 2011 – damals mit Starsopranistin Elina Garanca – genossen mittlerweile mehr als 35.000 Besucher/innen hochkarätige Konzerte mit Weltstars vor der unvergleichlichen Kulisse des Linzer Mariendoms. Das Open-Air-Festival mit klassischem Schwerpunkt hat in den vergangenen Jahren seine künstlerische Bandbreite erweitert und das Repertoire auch für Crossover, Jazz und Chanson geöffnet, um seinem Publikum immer neue und außergewöhnliche Musikerlebnisse zu bieten. Neben Künstlern wie José Carreras oder Jonas Kaufmann waren zum Beispiel auch Stars wie Bobby McFerrin, Max Raabe, Paolo Conte oder Diana Krall auf dem Platz vor dem beeindruckenden Kathedrale zu Gast.
In diesem Jahre werden – neben Martin Grubinger – weiters die bayerische Musikgruppe Haindling gemeinsam mit den Münchner Symphonikern (am 18. Juli) sowie Opernstar Erwin Schrott & Friends (am 19. Juli) auftreten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009