Wien-Penzing: Polizeidiensthund stellt Beschuldigten

Wien (OTS) - Passanten hatten am 21.05.2017 gegen 15:00 Uhr die Polizei verständigt, da sich eine Gruppe von Personen im Park in der Poschgasse laut deren Angaben ungebührlich verhalten hatte. Beamte der Polizeidiensthundeeinheit führten daraufhin mehrere Personskontrollen durch.
Ein 33-jähriger Mann verhielt sich dabei gegenüber den Polizisten äußerst unkooperativ und weigerte sich, an der Amtshandlung mitzuwirken. Ohne jegliche Vorwarnung gab der Tatverdächtige einer Beamtin einen Stoß gegen den Oberkörper und ergriff sprintend die Flucht. Um ein Entkommen des Beschuldigten zu unterbinden wurde der Diensthund „Cantor“ eingesetzt. Dieser konnte den Mann nach ca. 150 Metern einholen und stoppen.
Der mutmaßliche Täter wurde durch die Polizisten festgenommen und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004