KATZENKORB & LÖWENGRUBE Natur & Kunst von Cranach bis Klimt vom 31.05. bis 08.10.2017

Pressegespräch zur neuen Sonderausstellung am Dienstag, 30. Mai 2017, um 10.30 Uhr in der Oberen Kuppelhalle des NHM Wien

Wien (OTS) - Pressegespräch zur neuen Sonderausstellung

KATZENKORB & LÖWENGRUBE. Natur & Kunst von Cranach bis Klimt vom 31.05. bis 08.10.2017 

am Dienstag, 30. Mai 2017, um 10.30 Uhr in der Oberen Kuppelhalle des NHM Wien

mit
Univ.-Prof. Dr. Christian Köberl,
Generaldirektor, NHM Wien
Dr. Bernd Ernsting, Kurator der Ausstellung und Vorstand von LETTER Stiftung Köln 

Ob in majestätischer Ruhe oder in geschmeidiger Bewegung: In der Kunst spielen Katzen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Löwen zum Beispiel waren bereits vor 32.000 Jahren Motive für Höhlenmalereien. Die alten Ägypter verehrten Gottheiten in Katzengestalt und stellten Wasserquellen und Tempel, Heim und Schätze unter ihren Schutz. An Toren und Türen, an Brunnen und Denkmälern unserer Städte begegnen wir Löwen in ganzer Gestalt, als Kopf oder als Maske; bis heute halten wir Katzen als geselliges Haustier.  

Die Sonderausstellung „Katzenkorb & Löwengrube“ verbindet Kunst und Natur und zeigt zoologische Präparate von Groß- und Kleinkatzen aus der Sammlung des Naturhistorischen Museum Wien im Miteinander unterschiedlichster Gemälde, Bildwerke und Graphiken von der Frühgeschichte bis zum 20. Jahrhundert. 

„Katzen - seit Jahrhunderten treue Begleiter des Menschen - sind schon seit langer Zeit auch in der Kunst stark vertreten“, so NHM Wien-Generaldirektor Christian Köberl. „Wir fanden die Idee interessant, die Vielfalt der Katzen und ihrer wilden Verwandten in künstlerischen Darstellungen den Tieren im Museum gegenüberzustellen, und dabei viele spannende Verbindungen zu entdecken.“ 

Die rund 250 Objekte umfassen unter anderem Werke von Lukas Cranach dem Älteren, Hans Hoffmann, Joos van Cleve, Giovanni Benedetto Castiglione, Abraham Teniers, Ferdinand van Kessel, Philipp Ferdinand de Hamilton, Christian Behrens, Max Klinger, Franz von Matsch, Gustav Klimt und Carry Hauser; unter den Bildhauern sind sowohl der Wahlflorentiner Giambologna als auch der Wiener Franz Barwig d.Ä. Die Exponate sind Leihgaben von LETTER Stiftung, Köln, dem Kunsthistorischen Museum Wien (Ägyptisch-Orientalische Sammlung, Antikensammlung, Kunstkammer, Gemäldegalerie, Hofjagd- und Rüstkammer sowie Münzkabinett), der Österreichischen Galerie Belvedere, des Wien Museum und des Heeresgeschichtlichen Museums in Wien, aber auch aus dem MAK, der Schatzkammer des Deutschen Ordens und dem Krahuletz-Museum in Eggenburg. Hinzu kommen Leihgaben aus Privatbesitz, darunter ein seltener Wächterlöwe der Khmer-Kultur.

Neben Skulpturen, Gemälden und Zeugnissen Angewandter Kunst zählen Mumien zu den außergewöhnlichsten Exponaten der Schau. Gezeigt werden unter anderem mumifizierte Katzen aus dem alten Ägypten sowie eine seltene Katzenscheinmumie aus Holz in Leinenbandagen.  

Gegliedert wird die Ausstellung nach Themengebieten wie „Jäger & Gejagte“, „Gute Geister, treue Wächter“, „Im Gefolge der Macht“ und „Eros & Tod“. Bis 08. Oktober 2017 ist sie im Saal 50 des Naturhistorischen Museum Wien zu sehen. Eine Ausstellung (nicht nur) für Freundinnen & Freunde kleiner wie großer Samtpfoten! 

Die Ausstellung ist eine Kooperation des NHM Wien mit LETTER Stiftung, Köln. 

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Irina Kubadinow
Leitung Kommunikation & Medien
Tel.: ++ 43 1 521 77 DW 410
Mobil: 0664 / 415 28 55
irina.kubadinow@nhm-wien.ac.at

Mag. Verena Randolf
Kommunikation & Medien
Tel.: ++43 1 521 77 DW 411
Mobil: 0664 / 621 61 40
verena.randolf@nhm-wien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHM0001