Bezirksmuseum 17: Villen in Dornbach und Neuwaldegg

Bis 18. September: Historische Fotos prächtiger Gebäude

Wien (OTS/RK) - Von Montag, 22. Mai, bis Montag, 18. September, zeigt das Bezirksmuseum Hernals (17., Hernalser Hauptstraße 72-74, Lift-Zugang: Jörgerstraße) eine neue Sonder-Ausstellung mit dem Titel „Villen in Dornbach und Neuwaldegg – einst und jetzt“. Die Eröffnung der Schau nimmt die Bezirksvorsteherin des 17. Bezirkes, Ilse Pfeffer, am Montag, 22. Mai, um 18.30 Uhr, vor. Museumsleiterin Trude Neuhold begrüßt das Publikum bei der frei zugänglichen Auftaktveranstaltung. Präsentiert werden historische Fotoaufnahmen von imposanten Villen sowie Bilder von Domizilen aus der Gegenwart. Das Museum ist jeweils am Montag von 16.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Außerdem ist ein Besuch am ersten und am dritten Sonntag im Monat in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr möglich. Der Eintritt ist kostenlos. Informationen dazu: Telefon 403 43 38.

Trude Neuhold: Villen für „Sommerfrische“ in Vororten

In den Monaten Juli und August sowie an Feiertagen bleibt das Museum geschlossen. Zur neuen Ausstellung sagt die ehrenamtlich tätige Museumsleiterin Trude Neuhold: „Während sich der Vorort Hernals im 19. Jahrhundert zum Industriestandort durch Klein- und Mittelgewerbe entwickelte, blieben die Vororte Dornbach und Neuwaldegg locker bebaute Villenvororte mit Bauernwirtschaften, die sehr früh von ‚begüterten Wienern‘ als ideale ‚Sommerfrische‘ entdeckt wurden.“

Die Besucherinnen und Besucher der Schau werden an alte Zeiten erinnert, als Familien des Adels und des Wirtschaftsbürgertums sowie bürgerlich-intellektuelle Kreise in den Vororten Dornbach und Neuwaldegg Sommerwohnungen mieteten oder eigene Villen und Sommerhäuser erbauten. Die Beliebtheit der Gegend war groß und so fuhr die erste Pferde-Straßenbahnlinie in Wien ab 1865 vom Schottentor bis nach Dornbach. Von etlichen prächtigen Villen mit weitläufigen Parkanlagen sind nur mehr Fotos vorhanden. An Stelle solcher Prunkbauten wurden neuzeitliche Wohnhausanlagen errichtet. Die Ausstellung ermöglicht einen Vergleich zwischen Villengebäuden aus der Vergangenheit und den Wohnbauten aus der Gegenwart. Früher hielten sich viele Wienerinnen und Wiener an die Worte „...da fahr‘ ma halt nach Dornbach raus...“. Ganz in diesem Sinne ist nun eine Besichtigung der Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum Hernals bestens zu empfehlen. Fragen wegen der Foto-Schau beantwortet das ehrenamtliche Bezirkshistoriker-Team via E-Mail:
bm1170@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Hernals:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012