Nationalrat – Matznetter: Wirtschaftspolitische Bilanz nach einem Jahr Bundeskanzler Kern kann sich sehen lassen

ÖVP-Chef Kurz soll Grund für Ablehnung des Vizekanzler-Amts nennen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter lobte heute, Mittwoch, im Nationalrat die wirtschaftspolitische Bilanz nach einem Jahr Bundeskanzler Kern. „Die Leistungen können sich sehen lassen: Die Arbeitslosigkeit geht zurück und unser Wirtschaftswachstum ist besser als in den meisten EU-Staaten. Das zeigt, dass unsere Konzepte wirken und Österreich stärken“, fasst der Wirtschaftssprecher zusammen. ****

In seinem Redebeitrag dankt Matznetter dem ehemaligen Vizekanzler und Minister Reinhold Mitterlehner für seine Sacharbeit und Lösungsorientiertheit. Er hoffe, dass Mahrer die Ressorts in dieser Art und Weise weiterführe. Auch von Brandstetter erwartet sich Matznetter konstruktive Zusammenarbeit, um wichtige Reformen für Österreich umzusetzen.

Laut Matznetter blieb ÖVP-Obmann Kurz der Bevölkerung eine Antwort auf die Frage schuldig, warum er das Amt des Vizekanzlers nicht übernehmen will: „Wenn jemand für das höchste Amt in der Regierung kandidiert, warum lehnt er dann das zweithöchste Amt ab? Warum übernimmt er keine Verantwortung?“, fragt Matznetter. Hierfür gäbe es nur zwei Möglichkeiten, mutmaßt der Wirtschaftssprecher: „Entweder, Kurz geht davon aus, seine Performance wäre zu schlecht und das würde infolge seinen Umfragewerten schaden. Oder er will nicht konstruktiv arbeiten, sondern nur Wahlkampf betreiben. Beides ist nicht sehr Kanzler-like“, resümiert Matznetter. (Schluss) sc/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008