ÖH gratuliert neuem Wissenschaftsminister Mahrer

Jetzt müssen Baustellen angepackt werden

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) gratuliert dem neuen Wissenschaftsminister Harald Mahrer zur Angelobung. "Wir setzen auf die Zusammenarbeit mit Bundesminister Mahrer und hoffen auf ein gutes Gesprächsklima", so Philip Flacke vom Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung. "Als ÖH sind wir eine der wenigen Konstanten im Wissenschaftsbereich. Wir erwarten uns eine gute Zusammenarbeit und freuen uns darauf, die Baustellen im Bildungsbereich gemeinsam anzugehen. Als ehemaliger Studierendenvertreter müsste gerade Bundesminister Mahrer die Nöte und Ängste der Studierenden bestens verstehen", so Flacke weiter.

Die chronische Unterfinanzierung der Hochschulen, die drohenden, flächendeckenden Zugangsbeschränkungen und die fehlende Inflationsanpassung der Studienbeihilfe sind nur einige der Punkte, die die ÖH künftig mit dem neuen Bundesminister verändern möchte. "Uns ist klar, dass SPÖ und ÖVP sich schon mitten im Nationalratswahlkampf befinden. Dennoch dürfen diese wichtigen Forderungen nicht unter den Tisch fallen. Wir brauchen die Inflationsanpassung der Studienhilfe jetzt und nicht erst irgendwann nach der Neuwahl", mahnt Flacke weiter und fordert den neuen Wissenschaftsminister auf, auch im Wahlkampf nicht auf seine Arbeit zu vergessen.

Zu guter Letzt lädt die ÖH Bundesvertretung den neuen Bundesminister Harald Mahrer recht herzlich zum morgigen ÖH Wahlabend in der Taubstummengasse zum gemeinsamen Ergebnisschauen ein. "Wir entschuldigen uns natürlich für die Kurzfristigkeit der Einladung", so Flacke mit einem Augenzwinkern.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH - Österreichische HochschülerInnenschaft
Katharina Krischke
Pressesprecherin
Tel.: +43/676/888522-12
kathi.krischke@oeh.ac.at
https://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001