Nationalrat – Lueger: Reform macht EU-Förderungen rascher, besser und effizienter

Wien (OTS/SK) - In der Nationalratssitzung am Dienstag ging SPÖ-Abgeordnete Angela Lueger auf die Reform bei den EU-Förderprogrammen - im Zuge geänderter EU-Rahmenbedingungen - ein, die die Förderungen der EU rascher, besser und effizienter gestalten werde. „Die neun Länderprogramme werden zu einem österreichweiten Programm zusammengeführt und die 36 Förderstellen werden auf 16 reduziert“, erklärte die Abgeordnete. **** 

Die Vereinbarung regelt die Aufgabenverteilung von Bund und Ländern bei der Abwicklung der Strukturfonds, darunter der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung EFRE und der Europäische Sozialfonds ESF, sowie die ETZ-Programme (für Europäische Territoriale Zusammenarbeit). 

Lueger führte aus, dass es im Bereich des EFRE-Fonds in der letzten Periode ein Fördervolumen von 680 Millionen Euro gab, beim ESF-Programm lag dieses bei 524 Millionen Euro. „Bei den Programmen zur Territorialen Zusammenarbeit, mit dem etwa der grenzüberschreitende Infrastrukturausbau gefördert wird, konnte das Fördervolumen sogar zu mehr als 100 Prozent ausgeschöpft werden“, freut sich die Abgeordnete abschließend.(Schluss) up/jab

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002