Ende der Gatterjagd in NÖ: Danke liebe Grüne!

2 Jahre harte Oppositionsarbeit bringt Grünen Trophäe

St. Pölten (OTS) - Die Grünen feiern heute eine kleine Trophäe. VP-Pernkopf verkündet endlich das Aus für die Gatterjagd in Niederösterreich. Aber erst mit 2029.
 „Ich war mit meinem Jäger-Latein schon fast am Ende, dann kam die Wende!  Ausschlaggebend für das Gatterjagdverbot in NÖ sind vergleichende höchstgerichtliche Urteile wie in Schleswig-Holstein, die Gatterjagdverbote legitimieren und die bisherige Ausrede der ÖVP, es müsse Eigentum geschützt werden, im Sand verlaufen lässt. Leider hat Stephan Pernkopf aber der Mut auf halber Strecke schon wieder verlassen. Seine Ankündigung soll offenbar reichen, um TierschützerInnen milde zu stimmen. Das Gatterjagdverbot in NÖ könnten wir nämlich schon früher haben“, so die Grüne Klubobfrau Helga Krismer in ihrer ersten Reaktion.

Zur Erklärung: Eine Jagdperiode dauert in NÖ 9 Jahre - die laufende Jagdperiode endet demnach mit 2019. So kommt VP-Pernkopf zu seinem Vorschlag, das Verbot mit 2029 (plus 9 Jahre Jagdperiode) umzusetzen.  Die Grünen haben einen Vorschlag erarbeitet, der schneller greifen kann:  Mit einer Verkürzung der Jagdperiode auf fünf Jahre (wie in den 1970er Jahren, Anm.) käme das endgültige Verbot schon 2024.  
Weiteres Detail aus dem Grünen Antrag: schon während der Jagdperiode 2019 bis 2024 sollen die Gatter schrittweise geöffnet werden.
„Wenn Pernkopf jetzt nicht nur schnell schießen mag, dann könnten Experten diese Details ausarbeiten, damit wir nicht bis 2029 auf das Gatterjagdverbot warten müssen“, so die Grüne.

Jedenfalls zahlt sich solide Oppositionsarbeit manchmal auch in Niederösterreich aus. Seit 2015 fordern die Grünen per Antrag im Landtag das Verbot der Gatterjagd.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001