Stronach/Lugar: Regierung soll für ihr Ende nicht die Opposition missbrauchen

Wien (OTS) - „Die Regierung hat es nicht geschafft, fünf Jahre gemeinsam für Österreich zu arbeiten. Und jetzt schaffen es SPÖ und ÖVP offensichtlich nicht, gemeinsam die Koalition aufzulösen. Aber dazu brauchen sie die Opposition nicht, das sollen Kern und der künftige ÖVP-Chef allein machen, sie haben ohnedies die nötige Mehrheit dazu!“, kommentiert Team Stronach Klubobmann Robert Luger die Aussagen von Kanzler Kern und dem ÖVP-Regierungskoordinator Mahrer in der ORF-Reihe „Im Journal zu Gast“. Lugar erinnert, „dass mit dem Neuwahlantrag auch der Eurofighter-U-Ausschuss abgedreht wird, bevor es auch nur erste Erkenntnisse geben kann. Der U-Ausschuss, den die Opposition wollte!“

Rot und Schwarz hätten schließlich ohne fremde Hilfe die Regierung platzen lassen; „jetzt den Schwarzen Peter der Opposition umhängen wollen – das wird nicht gelingen“, so Lugar, der auch versichert: „das Team Stronach wird bei einem Neuwahlantrag nicht zustimmen!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001