Blümel: Erste Stimmen der Vernunft in der SPÖ für Neuwahlen

SPÖ sollte Häupl ernst nehmen und er sich selbst - Konsequenz kann nur Neuwahl auch in Wien sein

Wien (OTS) - "Erste Stimmen der Vernunft in der SPÖ sehen nun auch öffentlich die Notwendigkeit von Neuwahlen", so Blümel angesichts der Äußerungen des Wiener Bürgermeisters. 

Denn Bürgermeister Häupl habe gesagt: "Wenn man nicht mehr miteinander arbeiten kann, soll man es sein lassen". Dies sei offensichtlich und daher zu unterstützen. "Christian Kern ist seit einem Jahr im Wahlkampf, hatte aber nicht den Mut, den Schritt in Richtung Neuwahlen durchzuziehen. Jetzt sollte die SPÖ zumindest soviel Mut haben diesen Weg mitzugehen", so Blümel: "Es gab, glaube ich, noch nie einen nicht gewählten Kanzler, der sich so sehr vor den Wählern gefürchtet hat."

Wenn Bürgermeister Häupl sich selbst ernst nehme, dann könne dies allerdings auch nur Neuwahlen auch in Wien bedeuten. "Denn Rot und Grün verbindet in Wien nur noch die Angst vor dem Wähler. Am besten wird die Wien-Wahl gleich gemeinsam mit der Nationalratswahl durchgeführt", so Blümel: "Vor einem Jahr hat Christian Kern der Politik Machtversessenheit und Zukunftsvergessenheit vorgeworfen. Jetzt hat er die Gelegenheit zu zeigen, dass dies nicht auf ihn selbst zutrifft".

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001