Bundeskriminalamt lobt 1.500 Euro für zweckdienliche Hinweise in „Aktenzeichen XY…ungelöst“ Fall aus

Suche nach einem seit Oktober 2003 verschwundenen steirischen Gastwirt

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit dem seit 17. Oktober 2003 abgängigen Hubert Schmied aus Seebach, Bezirk Bruck an der Mur werden zur Klärung des Falles 1.500 Euro ausgelobt. Parallel zu der Auslobung wird der Fall am 17. Mai 2017 in der Sendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ präsentiert. Die Polizei ersucht um zweckdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Seit 13. März 2013 wird der Vermisstenfall des damals 40-jährigen Gastwirtes im Bundeskriminalamt mit großer Intensität bearbeitet. Die Cold Case Ermittlungen konzentrieren sich auf die Rekonstruktion der letzten Tage vor dem Verschwinden des Vermissten und das Erforschen eines möglichen Motivs bezüglich einer Gewalttat. Als erwiesen gilt, dass der Abgängige in den Morgenstunden des 17.Oktober 2003 von einem Zeugen beim Verlassen des Campingplatzes, in dem er lebte und arbeitete, gesehen worden ist. Die letzte belegte Sichtung ereignete sich am selben Tag durch die Nichte des Gesuchten gegen 8.15 Uhr auf der Bundesstraße 20 auf Höhe des Ortes Jauring in Richtung Bruck an der Mur. Seit dem sind sowohl der abgängige Hubert Schmied als auch sein Kraftfahrzeug, ein schwarzer Audi 80 mit dem Kennzeichen BM-713AU, verschwunden.

Das Bundeskriminalamt setzt eine Belohnung in der Höhe von 1.500 Euro, für rechtmäßig erlangte Hinweise aus, die zur Klärung der Vorgänge am 17. Oktober 2003 und im Falle des Vorliegens einer Straftat, zur Verurteilung des Täters oder der Täter führen. Die Verteilung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Verteilung erfolgt bei mehreren Hinweisgeberinnen oder Hinweisgebern in Abstufung nach der Relevanz der erteilten Hinweise. Von der Auslobung ausgeschlossen sind Personen, die zur Mitwirkung im Rahmen ihrer privat- oder öffentlich-rechtlichen Stellung verpflichtet sind sowie Personen, denen eine Mitschuld am Sachverhalt anzulasten ist.

Die Polizei ersucht um Hinweise zu dem geschilderten Fall unter der Nummer 01/24836 985025.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Vincenz Kriegs-Au, MA.
Pressesprecher
Tel: +43 (0) 664 264 08 21
vincenz.kriegs-au@bmi.gv.at
www.bundeskriminalamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUK0001