Brunner zu Ökostrom-Novelle: Appelliere an Verhandlungspartner zu Besonnenheit

Grüne: Wir sind weiterhin für Verhandlungen bereit

Wien (OTS) - Christiane Brunner, Umwelt- und Energiesprecherin der Grünen, zeigt sich angesichts der aktuellen Aussagen von Minister Rupprechter und Abgeordneten Katzian überrascht. "Weder kann ich bestätigen, dass es zwischen Grünen und ÖVP bereits eine Einigung gibt, wie Rupprechter behauptet. Noch ist mir das von Abgeordneten Katzian genannte Angebot der Regierungsfraktionen unterbreitet worden", stellt Brunner klar und weiter: "Im Übrigen halte ich es für professioneller, die Verhandlungen am Verhandlungstisch anstatt über die Medien fortzuführen. Wir Grüne sind weiterhin für Verhandlungen bereit."

Ein konstruktives Angebot zum Gesamtpaket der Grünen liegt am Tisch. Dieses Angebot würde zu einem signifikanten Mehrausbau von sauberen und erneuerbaren Strom führen, ohne, dass Haushalte, Unternehmen und Industrie auch nur einen Cent mehr zahlen müssten. "Es wäre über alle Maßen bedauerlich, wenn die Ökostrom-Novelle der aktuellen Regierungskrise zum Opfer fällt."

Brunner appelliert an beide Partner, die Störgeräusche zu dämpfen und wieder zu einer gemeinsamen Linie zu finden: "So bedauerlich ich den Rücktritt von Vizekanzler Mitterlehner finde, für die aktuellen Verhandlungen ist dies ohne Relevanz. Die Ökostrom-Novelle liegt jetzt im Parlament und es ist unsere Verantwortung als Abgeordnete, dieses wichtige Gesetzesvorhaben zu einem guten Abschluss zu bringen", appelliert Brunner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005