Krankenhaus-Pflegepersonal – Team Kärnten/Köfer/Prasch fordern Verhandlungen „bis weißer Rauch aufsteigt“

Mehrzahlungen aus den laufenden Budgets von Kabeg und Land Kärnten bedienen

Klagenfurt (OTS) - Das Team Kärnten tritt rund um die Gehaltsverhandlungen im Bereich des Krankenhaus-Pflegepersonals für die Entwicklung eines gangbaren Kompromisses ein. „Dieser kann dadurch erreicht werden, dass sich alle Beteiligten auf der Mitte der Brücke treffen. Dafür ist von allen Seiten allerdings noch einiges an Bewegung notwendig“, betont Landesrat Gerhard Köfer, der LH Kaiser und LHStv. Prettner auffordert, die Verhandlungen fortzusetzen, „bis weißer Rauch aufsteigt. Ein Streik muss jedenfalls verhindert werden. Damit ist niemandem gedient und gleichzeitig werden Patienten dadurch massiv verunsichert.“

Für Team Kärnten-LAbg. Hartmut Prasch sind die Forderungen des Personals berechtigt: „Das insbesondere deshalb, weil von den betroffenen Mitarbeitern in den vergangen Jahren immer mehr medizinische Tätigkeiten übernommen worden sind. Dies muss entsprechend monetär Niederschlag finden.“ Die beiden Vertreter des Team Kärnten sprechen sich allerdings in aller Klarheit dafür aus, dass die Mehrzahlungen aus den laufenden Budgets von Kabeg und Land Kärnten bedient werden. „Die Gesundheits- und Sozialreferentin ist hier in der Pflicht, im eigenen Referatsbereich durch Reformen Spielräume zu entwickeln.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten - IG
Thomas-Martin Fian
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001