ÖVP - Steiner: Das unwürdige Politspiel auf Bundesebene rasch beenden

Wahl noch im heutigen Jahr im Interesse Österreichs

Eisenstadt (OTS) - Die SPÖ setzt weiter ausschließlich auf parteipolitische Inszenierung und lässt die Interessen Österreichs außen vor. Niemand glaubt dem Kanzler seine Krokodilstränen und seine Beteuerungen, arbeiten zu wollen. "Würde Kern das ernst meinen, hätte er schon ein Jahr dafür Zeit gehabt. In Wirklichkeit ist er ausschließlich im Wahlkampfmodus als Inszenierungs- oder Pizzakanzler," attestiert Landesparteiobmann Thomas Steiner.

Er schlage vor, so Steiner weiter, dass sich ÖVP und SPÖ gemeinsam auf einen Wahltermin noch in diesem Jahr einigen und die Wählerinnen und Wähler entscheiden lassen, wie es in Österreich weiter gehen soll. So sei auch gewährleistet, dass wir im Jahr 2018, im Jahr des EU-Vorsitzes, eine stabile und handlungsfähige Regierung haben, die nicht in einem Wahlkampf verstrickt ist und es keine  Koalitionsverhandlungen gibt.

Sebastian Kurz habe in den letzten fünf Jahren als Staatssekretär und Minister gezeigt, dass er ein Politiker mit hohem Sachverstand und mit viel Gespür für die Menschen ist. Steiner: "Deshalb trete ich uneingeschränkt dafür ein, dass er unsere ÖVP als Bundesparteiobmann und Spitzenkandidat in die Wahl führt. Dafür müssen ihm umfassende Kompetenzen und Freiheiten eingeräumt werden. In personeller, in politischer und strategischer Hinsicht."

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Burgenland
Landesparteileitung
LAbg. Mag. Christoph Wolf, M.A.
Landesgeschäftsführer
Tel +43 2682 799-11
Mobil +43 676 64 900 60
christoph.wolf@oevp-burgenland.at
www.oevp-burgenland.at
www.cwolf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPB0001