FP-Grebner: FPÖ-Erfolg bei Marx-Halle

Nutzungsvertrag mit dem Betreiber auf unbestimmte Zeit verlängert

Wien (OTS) - Der Landstraßer Bezirksrat und Vorstandsmitglied von FPÖ Pro Mittelstand Andreas Bussek stellte in der Bezirksvertretungssitzung am 2.3.2017 den Antrag an Stadträtin Mag. Renate Brauner, das bewährte und erfolgreiche Zwischennutzungskonzept der Marx-Halle beizubehalten und nicht für Experimente mit vagen Erfolgsaussichten zu beenden!

Dieser einstimmig von allen Fraktionen in der Bezirksvertretung unterstützte Antrag hat in den letzten Wochen einigen medialen Staub aufgewirbelt. Wie wir nun aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben, hat Stadträtin Brauner eingelenkt und mit dem Betreiber der "Zwischennutzung" der Marx-Halle einen Vertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Damit erscheint die Fortführung des erfolgreichen Konzepts gesichert, zeigt sich der Landstraßer FPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter Dr. Werner Grebner erfreut über den freiheitlichen Erfolg in dieser Causa. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002