AKS ad ÖVP: „Endlich Reformblockade im Bildungsbereich beenden!“

AKS-Chefin Chalendi erwartet sich ein Ende der Gesamtschul-Blockade seitens der ÖVP

Wien (OTS) - Nach dem heute angekündigten Rücktritt des ÖVP-Obmanns Reinhold Mitterlehner, erwartet sich die Aktion kritischer Schüler_innen ein Ende der konservativen Blockade progressiver Bildungsreformen. „Die ÖVP hat lange genug wichtige und tiefgreifende Reformen im Bildungsbereich blockiert – die Nachfolgerin/der Nachfolger Mitterlehners muss diese Blockade endliche beenden!“, so Jasmin Chalendi, Bundesvorsitzende der AKS.

„Gerade die gemeinsame Ganztagsschule aller 10- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schüler könnte endlich umgesetzt werden, gibt es doch auch in der ÖVP Stimmen, die sich mittlerweile für eine Gesamtschule einsetzen – das ist unsere wichtigste Forderung an den neuen Obmann oder die neue Obfrau der Partei“, hält Chalendi weiter fest.

Auch die derzeit anstehende Bildungsreform dürfe jetzt nicht mehr in Gefahr geraten. Innenminister der ÖVP, Wolfgang Sobotka, hatte ja bereits angekündigt, sein Veto gegen die Reform einzulegen. „Wir haben gesehen, was Sobotka und Kurz in der Regierung und in der Bildungspolitik anrichten – diese Personen darf auf keinen Fall noch mehr Macht übertragen werden“, richtet sich Chalendi direkt an die ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

Aktion Kritischer Schüler_innen
Paul Pumsenberger
Pressereferent
0699 12148120
paul.pumsenberger@aks.at
www.aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002