ÖAW dankt Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner für sein Engagement für die Grundlagenforschung

Wien (OTS) - Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) bedauert den überraschenden Rücktritt von Reinhold Mitterlehner von allen seinen Funktionen und dankt ihm für sein Engagement für die Wissenschaften. Für die Akademie war der bisherige Wissenschaftsminister und Vizekanzler ein wichtiger und konstruktiver Partner, wenn es darum ging, sich konsequent für die Zukunft der Grundlagenforschung in Österreich einzusetzen.

Im Zuge seiner vielfältigen Aktivitäten für die Wissenschaften gelang es Mitterlehner während seiner Funktionsperiode beispielsweise, an der ÖAW erstmals ein Globalbudget zu verankern, das die Budgetplanung über mehrere Jahre erlaubt. Auch die zuletzt im „Arbeitsprogramm der Bundesregierung 2017/2018“ vorgesehene „Forschungsmilliarde“, die etwa mit der Höherdotierung des Wissenschaftsfonds FWF und der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung eine signifikante Stärkung der Grundlagenforschung möglich machen wird, ist aus Sicht der Akademie ein äußerst begrüßenswertes Signal an den heimischen Forschungsstandort.

„Ich habe Reinhold Mitterlehner als einen Menschen erlebt, dem die nachhaltige Förderung der Grundlagenforschung ein echtes Anliegen ist“, sagt ÖAW-Präsident Anton Zeilinger. „Die heimischen Wissenschaften und auch die ÖAW sind ihm daher für seine Unterstützung als Wissenschaftsminister und Vizekanzler zu großem Dank verpflichtet. Persönlich wünsche ich ihm für seine Zukunft alles Gute“, so Zeilinger weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Akademie der Wissenschaften
Dipl.-Soz. Sven Hartwig
Leitung Öffentlichkeit & Kommunikation
+43 1 51581-1331
sven.hartwig@oeaw.ac.at
www.oeaw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OAW0001