Suchtmittel-Schwerpunktaktion gegen „Bunker-Lokale“

Wien (OTS) - In der Nacht von 09.05.2017 auf den 10.05.2017 wurde unter der Leitung des Stadtpolizeikommandos Ottakring eine Schwerpunktaktion gegen so genannte „Bunker-Lokale“ durchgeführt. Mit Unterstützung der Polizeidiensthundeeinheit kontrollierten die Beamten drei einschlägig amtsbekannte Gaststätten im 16. Bezirk sowie eine Wohnung. Es wurden hierbei insgesamt 147 Säckchen mit fertig zum Straßenverkauf abgepacktem Cannabis sowie loses Cannabiskraut in größeren Gebinden sichergestellt. Zwei Personen wurden nach dem Suchtmittelgesetz zur Anzeige gebracht. In einem Lokal stellten die Beamten darüber hinaus feuerpolizeiliche Mängel fest.

Hintergrund: Viele Dealer verwenden diese „Bunker-Lokale“ als Verstecke für das zum Straßenverkauf bestimmte Suchtgift. Durch regelmäßige Kontrollen und die Sicherstellung der dort meist in größeren Mengen versteckten Drogen wird den Verkäufern ein fortlaufender, nicht unerheblicher wirtschaftlicher Schaden zugeführt, der eine schließliche Unrentabilität des Drogenhandels zum Ziel hat. Darüber hinaus wird die Szene gezwungen, immer neue Verstecke zu finden, damit sie sich nicht in einer bestimmten Örtlichkeit festsetzen kann.
(Foto: LPD Wien – zur honorarfreien redaktionellen Weiterverwendung)

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0005