Nevrivy/Däger-Gregori (SPÖ): Verkehrsausschuss ebnet Weg für Stadtstraße: 60 Mio. Euro für Vorarbeiten genehmigt

Stadtstraße reduziert Verkehrsaufkommen in Wohngebieten, schafft Lückenschluss zwischen S1 und A23

Wien (OTS/SPW-K) - „Die Donaustadt braucht die Stadtstraße, Wien braucht die Stadtstraße. Und Wien bekommt die Stadtstraße“, sagt der Bezirksvorsteher aus dem 22., Ernst Nevrivy (SPÖ). Im heutigen Verkehrs- und Stadtplanungsausschuss wurden 60 Mio. Euro an Fördermitteln für Vorarbeiten wie Straßengrunderwerbungen und Freimachungen beschlossen. Dem Antrag haben alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen, bis auf die Neos, zugestimmt. Rund 140.000 PendlerInnen überqueren auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit die Wiener Donau. „Mit der Stadtstraße bringen wir den Durchzugsverkehr raus aus den Wohngebieten. Dadurch bringen wir mehr Lebensqualität in die Ortskerne“, so Nevrivy. Der Ausbau der Straßen ist auch für das weitere wirtschaftliche Wachstum der Donaustadt von höchster Wichtigkeit, was zuletzt auch von Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer betont wurde.

„Die Stadtstraße bringt den notwendigen Lückenschluss zwischen S1 und A23“, so die Gemeinderätin aus der Donaustadt, Luise Däger-Gregori (SPÖ), Mitglied im Verkehrsausschuss. „Wien wächst, aber die Donaustadt wächst noch schneller“, so Däger-Gregori. Laut Prognosen soll es bis zum Jahr 2030 um 27,3 Prozent mehr Donaustädterinnen und Donaustädter geben. „Einige davon durften wir bereits in der Seestadt Aspern begrüßen. Mit der Stadtstraße erschließen wir die Seestadt und binden sie besser an das Wiener Verkehrsnetz an“, sagt Däger-Gregori.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002