Wehsely, Huemer, Lichtenegger, Derfler: „Weiterbildungswochen auf Erfolgskurs“

Infomesse „Weiterkommen im Beruf“ in Leopoldstadt/Brigittenau mit 680 BesucherInnen

Wien (OTS/SPW-K) - Unter dem Motto „Meine Chance“ finden auch heuer wieder bis Oktober die Wiener Wochen für Beruf und Weiterbildung statt. Koordiniert und organisiert werden sie vom Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds in Kooperation mit insgesamt elf Bezirken. Je eine Woche lang stehen dann die jeweiligen Bezirke ganz im Zeichen von beruflicher Aus- und Weiterbildung. Seit März profitierten von den zahlreichen Angeboten im Rahmen der Wiener Wochen für Beruf und Weiterbildung bereits 3.000 WienerInnen.

Die Nachbarbezirke Leopoldstadt und Brigittenau veranstalten diese erfolgreiche „Vor-Ort-Aktion“ gemeinsam. Dienstagabend eröffneten die stv. waff-Vorstandsvorsitzende LAbg. Tanja Wehsely, die Arbeitsmarktsprecherin der Grünen LAbg. Barbara Huemer sowie die BezirksvorsteherInnen Ulrike Lichtenegger und Hannes Derfler die große Infomesse „Weiterkommen im Beruf“ im VHS Veranstaltungszentrum Brigittenau. Rund 680 BesucherInnen nutzten dort die Gelegenheit, sich zum Thema Aus- und Weiterbildung zu informieren und beraten zu lassen. Neben zahlreichen Aktivitäten wie z.B. Bildungsberatung im Kindergarten oder Berufe schnuppern für Jugendliche ist die große Infomesse „Weiterkommen im Beruf“ ein besonderes Highlight der Wiener Wochen.

Zwtl.: Wehsely: „Vielfältiges Angebot rund um Aus- und Weiterbildung direkt vor die Haustüre zu bringen ist Zukunftskonzept“ =

Wehsely: „Dass sich für die Wiener Wochen 2017 rund 70 Institutionen zusammengetan haben, macht dieses vielfältige Angebot überhaupt erst möglich. Besonderes Augenmerk haben wir auf das Nachholen von wichtigen Bildungsabschlüssen, wie dem Lehrabschluss, gelegt. Ein weiterer Schwerpunkt sind unsere Angebote für Jugendliche rund um das Thema Ausbildung und Berufswahl. Denn wer gut qualifiziert ist, eine abgeschlossenen Berufsausbildung hat, hat bessere Chancen im Job. Dafür greifen wir den Menschen gezielt unter die Arme“.

„Der große Andrang bei den Wiener Wochen zeigt, dass wir mit unserer Strategie, Information und Beratung rund ums Weiterkommen im Beruf direkt in den Bezirken, Grätzeln und auch in großen Wohnhausanlagen anzubieten, richtig liegen“ freut sich die stv. waff–Vorstandsvorsitzende.

Zwtl.: Huemer: „Zusammenarbeit von allen wichtigen Bildungs- und Arbeitsmarkteinrichtungen ist zentraler Erfolgsfaktor“ =

Auch LAbg. Barbara Huemer sieht in der Zusammenarbeit von allen wichtigen Bildungs- und Arbeitsmarkteinrichtungen den zentralen Erfolgsfaktor der Wiener Wochen für Beruf und Weiterbildung. Sie unterstreicht: „Aus- und Weiterbildung sind heute wichtiger denn je. Mit den umfassenden Vor-Ort-Angeboten, die der waff organisiert und durchführt, kommen die Bürgerinnen und Bürger noch einfacher zu den Unterstützungen, die sie für bessere berufliche Chancen und damit für ein selbstbestimmtes Leben brauchen.“

Zwtl.: Lichtenegger, Derfler: „Bürgerinnen und Bürger bekommen Info und Beratung zu Aus- und Weiterbildung aus einer Hand und vor Ort im eigenen Bezirk“ =

Bezirksvorsteherin Ulrike Lichtenegger (Leopoldstadt): „Sorgen um die Zukunft im Job oder die Ausbildung der Kinder stehen derzeit ganz oben auf der Agenda unserer Bezirksbürgerinnen und -bürger. Einer der Erfolgsgaranten der Vor-Ort Veranstaltungen, die wir gemeinsam mit dem waff und anderen Partnern umsetzen: Man bekommt auf kurzem Weg genau jene Unterstützung, die rasch und unkompliziert weiterhilft.“

Bezirksvorsteher Hannes Derfler (Brigittenau) fügt noch einen wesentlichen Aspekt hinzu: „Gerade wenn es um Ausbildung, Beruf und Weiterbildung geht, ist es oft schwer, die richtige Information und Beratung zu finden. Vor allem die große Infomesse ‚Weiterkommen im Beruf’ erfüllt die hohen Erwartungen, die Menschen zu Recht haben, wenn sie sich um ihre berufliche Zukunft kümmern wollen. Denn dort bekommen die Bezirksbürgerinnen und -bürger von den zahlreichen Expertinnen und Experten, die vor Ort sind, alles aus einer Hand.“

Zwtl.: Wiener Wochen für Beruf und Weiterbildung im 4., 5., und 6. Bezirk von 15. bis 19.Mai =

In der Leopoldstadt und Brigittenau stehen diese Woche noch elf Veranstaltungen auf dem Programm. Besonders für Jugendliche gibt es viele Möglichkeiten. Sie können sich etwa bei Technopool gleich direkt um eine Lehrstelle bewerben oder bei „Jobmania“ unterschiedliche Berufe ausprobieren. Personen, die sich für eine Ausbildung zur/zum KindergruppenbetreuerIn oder als Tageseltern interessieren, erhalten in der VHS am 11. Mai alle wichtigen Informationen. 

Die nächste Wiener Woche für Beruf und Weiterbildung findet vom 15. bis 19. Mai in Wieden, Margareten und Mariahilf statt. Höhepunkt ist auch hier die große Infomesse „Weiterkommen im Beruf“. Was wird dort konkret angeboten: Alle, die sich beruflich weiterbilden oder verändern möchten, einen Bildungsabschluss nachholen wollen oder z.B. Fragen zum Wiedereinstieg nach der Babypause haben, sind dort richtig. Es gibt außerdem Infos und Beratung über finanzielle Unterstützung bei Aus- und Weiterbildung, zu arbeitsrechtlichen Fragen, oder auch, wenn es um die Anerkennung von ausländischen Zeugnissen geht. Die ExpertInnen des waff, des AMS Wien, der AK Wien, des Sozialministeriumservice, der Wiener Integrations- und Diversitätsabteilung (MA 17), des Beratungszentrums für MigrantInnen sowie der Volkshochschule des jeweiligen Bezirks sind vor Ort. 

Alle Infos zu den Wiener Wochen für Beruf und Weiterbildung inklusive einer Übersicht über die aktuellen Veranstaltungen gibt es auf www.meinechance.at sowie am Wiener Infotelefon für Beruf und Weiterbildung des waff unter 0800 86 86 86.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Presse Grüne Wien
Katja Svejkovsky
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001