Nazi-Eklat in Junger Volkspartei!

SJ-Herr ad Kurz: „Üben Sie besser noch ein wenig bei der JVP, bevor Sie nach ÖVP-Vorsitz greifen!“

Wien (OTS) - Wie die Stadtzeitung Falter am Dienstag berichtet, verharmlosten und verherrlichten FunktionärInnen der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft am Juridicum und der Jungen Volkspartei (JVP) den Nationalsozialismus. So wurden beispielsweise Witze über eine nackte Anne Frank gemacht, die als Aschehaufen dargestellt wurde. Eine klare Empfehlung für den sichtbar überforderten JVP-Vorsitzenden Kurz kommt von der Verbandsvorsitzenden der Sozialistischen Jugend (SJ), Julia Herr: „Statt um fragwürdige Twitter-Analysen soll sich Kurz lieber um Nazi-SympathisantInnen in seiner Karriereschmiede JVP kümmern!“

Während medial landauf, landab spekuliert wird, Kurz werde die ÖVP in den nächsten Wahlkampf führen, zeigt sich: Der Karrierepolitiker lässt in seiner Organisation rechtsextremes Gedankengut wachsen und gedeihen. Dabei handelt es sich nicht nur um einfache JVP Mitglieder, sondern scheinbar um verschiedenste FunktionärInnen aus Wien und Niederösterreich oder auch Personen, die für Pressarbeit in der Bundes JVP zuständig waren.

In einer Facebook-Stellungnahme der Aktionsgemeinschaft wurden die menschenverachtenden Postings als eine Art „schwarzer Humor“ bezeichnet, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Herr dazu: „Statt die schnellste Pressestelle der Welt zu finanzieren, sollten sich AG und JVP überlegen, ob die von ihnen abgelehnte antirassistische Gesellschaftspolitik auf der Uni nicht doch notwendig wäre – auch für ihre eigenen FunktionärInnen.“ In der Zwischenzeit seien AktivistInnen der Jungen Volkspartei herzlich zu Antirassismus-Workshops der Sozialistischen Jugend eingeladen.

Am Tag, nachdem sich die Befreiung vom NS-Terrorregime zum 72. Mal gejährt hat und an dem viele Menschen der Opfer der Nazidiktatur gedacht haben, habe die Junge Volkspartei nichts Besseres zu tun als die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu diffamieren: "Opfer des Holocaust und Menschen mit Behinderung wurden aufs Widerlichste entwürdigt. Ich verlange eine Entschuldigung von Sebastian Kurz für diese menschenverachtenden Entgleisungen!", so die SJ-Vorsitzende, die darüber hinaus den Ausschluss aller Beteiligten aus den ÖVP Organisationen fordert.

Rückfragen & Kontakt:

Julia Herr
SJ- Verbandsvorsitzende
0660 4169783

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002