Massive Entgleisung bei AG: JUNOS fordern Spitzenkandidatin Grohmann zum Rücktritt auf

Nachdem der Falter den Skandal der AG-Juridicum aufgedeckt hat, fordert Yannick Shetty personelle Konsequenzen.

Wien (OTS) - JUNOS Spitzenkandidat für die ÖH-Wahlen Yannick Shetty zeigt sich schockiert und betroffen von den rechtsextremen Entgleisungen in den Chat-Protokollen der Aktionsgemeinschaft: „Die AG muss Konsequenzen ziehen. Solche Verharmlosungen des Nationalsozialismus sind nicht tolerierbar".

Die bundesweite Spitzenkandidatin Silvia Grohmann ist seit Jahren aktive Funktionärin in der AG am Juridicium. „Silvia Grohmann muss als Spitzenkandidatin zurücktreten. Als jahrelange Funktionärin der AG-Jus können ihr diese Vorgänge nicht entgangen sein“, schließt Shetty.

Rückfragen & Kontakt:

JUNOS - Junge Liberale Studierende
Douglas Hoyos
+436641666008
presse@junos.at
http://studierende.junos.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001