Wiener Festwochen 2017: Pressekonferenz zur Eröffnungsgala mit Conchita und Co.

TV-Live-Übertragung am 12. Mai um 21.20 Uhr in ORF 2 und 3sat

Wien (OTS) - Am Freitag, dem 12. Mai 2017, werden die 66. Wiener Festwochen mit einer Musikshow der Extraklasse vor dem Wiener Rathaus feierlich eröffnet. Auf der bereits aufgebauten großen Bühne am Rathausplatz fand heute, am Dienstag, dem 9. Mai, die Pressekonferenz zur Eröffnungsgala statt, die der ORF auch heuer wieder live – um 21.20 Uhr in ORF 2 und 3sat – in bester HD-Qualität übertragen sowie via http://TVthek.ORF.at als Live-Stream und nach Ausstrahlung als Video-on-Demand bereitstellen wird. Die ehemalige Song-Contest-Siegerin Conchita fungiert an diesem Abend nicht nur als Conférencieuse und Host eines musikalischen Spektakels, sondern tritt selbst auch als Sängerin – u. a. in Duetten mit anderen Musikerinnen und Musikern – auf. Zum Medientermin an der Seite von Conchita und zahlreicher anwesender Künstler/innen, u. a. Eva Klampfer alias Lylit, Yasmin Hafedh alias Yasmo, weiters Harri Stojka, die Combo MoZuluArt sowie Dirigent Péter Pejtsik, und Wiener-Symphoniker-Geschäftsführer Johannes Neubert, begrüßten der neue Festwochenintendant Tomas Zierhofer-Kin, Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny und ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl.

Festwochenintendant Zierhofer-Kin: „Die Wiener Festwochen können nicht alles abbilden, was diese Stadt zu bieten hat, aber wir wollen zeigen, dass Wien anders ist, weltoffen und vielseitig, eine Stadt, in der man leben kann und mag. Conchita und all die anderen ausgewählten Künstler/innen repräsentieren diese Vielseitigkeit – vom Wiener Lied bis zur Musik von hier lebenden Musikern, die aus Afrika kommen. Ich finde es sehr gut, dass der Eröffnungsevent solchen Popcharakter hat, den es braucht, um die Botschaft möglichst vielen Menschen zugänglich und verständlich zu machen.“

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny betont: „Die Wiener Festwochen waren und sind nach wie vor ein starkes Bekenntnis zur Vielfalt dieser Stadt, zu ihren vielen Lebens-, Liebes- und Kunstformen. Die Stimmung der Eröffnung ist stets geprägt vom Enthusiasmus über dieses Festival, das ein Fenster zur Welt öffnet, und zur Freude an der Sinnlichkeit. Ich bedanke mich beim ORF, der diese Freude von Wien hinausträgt – nach ganz Österreich und in die Welt.“

ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl: „Die Eröffnungsgala der Wiener Festwochen ist ein Ausdruck der Vielfalt und Buntheit, ein Symbol des Miteinanders und ein Brückenschlag zwischen den Kulturen, die diese Stadt auszeichnen. Dieser Event wird – gemäß des diesjährigen Slogans – ein tolles Fest. Der ORF wird mit all seinen technischen Möglichkeiten diese Botschaft des Miteinanders in die Welt hinaustragen.“

Für Host Conchita ist die Moderation der Festwochen-Eröffnung „tatsächlich eine Herausforderung. Ich bin sehr aufgeregt, da ich das ja nicht oft mache und bei den Festwochen überhaupt das erste Mal. Ich bin mir dessen bewusst, dass ich mit meiner Moderation ein Stück weit dafür die Verantwortung trage, dass die Inhalte, um die es geht, gut transportiert werden. Ich freu mich sehr darauf, vor allem auch auf die anderen tollen Künstlerinnen und Künstler und im Speziellen auf die gemeinsamen Duette – die werden etwas ganz Besonderes“, so Conchita.

Live vom Wiener Rathausplatz: Eröffnung mit Wiener Symphonikern, Conchita, Lylit, Yasmo, Stojka, Russkaja, MoZuluArt u. v. m.

Im Rahmen der Eröffnungsgala am Wiener Rathausplatz wird Conchita gemeinsam mit den Wiener Symphonikern und ihrer Band unter der musikalischen Leitung von Péter Pejtsik u. a. ihre Welthits erklingen lassen. Ihre symphonischen Konzerte, sei es im Brucknerhaus Linz oder im Sydney Opera House, zählen zu gefeierten Events. Als Conférencieuse und Host trifft sie auf der Rathausbühne auf Duettpartner/innen unterschiedlichster musikalischer Stilrichtungen. Gemeinsam begeben sich die Künstler/innen mit facettenreichen Duetten und außergewöhnlichen Arrangements auf eine Entdeckungsreise durch die musikalische Vielfalt, die die Stadt über Jahrhunderte hinweg so einzigartig macht. So hat das Publikum bei freiem Eintritt die Gelegenheit, mit Eva Klampfer alias Lylit in die Welt des Souls einzutauchen, sich von Yasmo, der Meisterin of Spoken Word Poetry, und ihrer Klangkantine in die Kunst der Sprache einführen zu lassen, eingebettet in der Synthese von Gypsy Soul und Swing gemeinsam mit Harri Stojka musikalische Grenzen zu überschreiten, sich mit dem Ausnahme-Quartett Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka und Hannes Wirth an die wienerischen Wurzeln zu erinnern, Zulu-Klänge mit klassischer Musik von MoZuluArt zu genießen und gemeinsam mit Russkaja DIE Russenparty des Jahres zu feiern.
Für die ORF-Bildregie der Show, die mit zehn Kameras via ORF 2 und 3sat übertragen wird, zeichnet Heidelinde Haschek verantwortlich.

Der Kulturevent im TV: „matinee“, „kulturMontag“, Eröffnungsgala, „erLesen“ u. v. m.

Neben der Live-Übertragung der Festwochen-Eröffnung in ORF 2 und 3sat widmet sich der ORF in zahlreichen weiteren Programmpunkten den Wiener Festwochen.
So zeigte die „matinee“ bereits am Sonntag, dem 7. Mai, um 10.15 Uhr in ORF 2 die Dokumentation „Wiener Festwochen 2017 – Einblicke, Ausblicke, Visionen“ von Nina Dallos, die gemeinsam mit Intendant Tomas Zierhofer-Kin die neuen Spielstätten des Festivals besuchte und über das diesjährige Programm sowie seine Festwochen-Visionen sprach – vom Performeum, dem temporären Museum für Performance, das von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung kuratiert wird, von den aufblasbaren Hamams im Rahmen der Akademie des Verlernens, von „Hyperreality“, dem Festival für Clubkultur, bis hin zu den konventionelleren Produktionen, die u. a. von Jonathan Meese oder Romeo Castellucci in Szene gesetzt werden.

Der „kulturMontag“ berichtete in einer Schwerpunktsendung am 8. Mai u. a. über die bevorstehende Ära Zierhofer-Kin sowie über die vielfach erwartete futuristisch-revolutionäre Neuschöpfung von Wagners „Parsifal“ unter dem Titel „Mondparsifal Alpha 1-8 (Erzmutterz der Abwehrz)“ in einer Inszenierung von Universalkünstler Jonathan Meese. Dazu waren Zierhofer-Kin und Meese live zu Gast im Studio.
Der Festwochen-Intendant ist auch Gast im ORF-III-Literaturmagazin „erLesen“: am Dienstag, dem 23. Mai, um 20.15 Uhr.
Auch die aktuelle TV-Kulturberichterstattung des ORF im Rahmen von „Zeit im Bild“ und „Kultur Heute“, der „heute“-Sendungen und „Wien heute“ widmen sich den Produktionen und Ereignissen der Wiener Festwochen 2017.
Zum Abschluss des Festivals zieht das ORF-III-Magazin „Kultur Heute“ eine Festivalbilanz (voraussichtlich am 19. Juni).

Umfassende Berichterstattung in den ORF-Radios

Auch die ORF-Radios Ö1 und FM4 berichten umfassend über die 66. Wiener Festwochen.
So bringt u. a. Ö1 in der Reihe „Zeit-Ton“ am Dienstag, dem 6. Juni, ab 23.03 Uhr Ausschnitte der Produktion „Mondparsifal Alpha 1-8 (Erzmutterz der Abwehrz)“. Die Uraufführung von Bernhard Langs neuestem Musiktheater in der Inszenierung und Ausstattung von Jonathan Meese findet am 4. Juni statt – gespielt vom Klangforum Wien unter Simone Young mit u. a. Tómas Tómasson, Wolfgang Bankl, Daniel Gloger, Martin Winkler, Magdalena Anna Hofmann und dem Arnold Schoenberg Chor. Die Wiener Festwochen sind auch Thema der aktuellen Berichterstattung in den Ö1-„Journalen“ und im „Kulturjournal“ (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr).
FM4 präsentiert die neue Musikschiene der Wiener Festwochen „Hyperreality“. Das neue Festivalformat setzt von Mittwoch, 24., bis Samstag, 27. Mai, vier Nächte lang experimentelle elektronische Musik in den Kontext mit globalen Clubkulturen. Artists wie Princess Nokia oder Holly Herndon, die Popmusik und Rap mit queeren oder politischen Messages unterwandern, stehen auf dem Programm. Vom 24. bis 27. Mai gibt es in FM4 fortwährend Einstiege ins Programm und schon am Montag, dem 22. Mai, bringt die FM4-„Homebase“ (19.00 Uhr) eine Vorschau auf „Hyperreality“ mit vielen Musikbeispielen.

Die Wiener Festwochen auf ORF.at, in der ORF-TVthek und im ORF TELETEXT

Im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung informieren ORF.at, die ORF-TVthek und der ORF TELETEXT ausführlich über das Wiener-Festwochen-Geschehen.
Ein eigens eingerichteter Schwerpunktkanal auf news.ORF.at präsentiert umfangreiche Vorschauen auf die Highlights des Festwochenprogramms, ausführliche und aktuelle Berichte über die wichtigsten Premieren, Produktionen und Schwerpunkte des Festivals, sowie gebündelt weitere Storys aus dem gesamten ORF.at-Netzwerk. Die ORF-TVthek wird auf http://TVthek.ORF.at. u. a. die Übertragung der Eröffnung als Live-Stream bereitstellen und darüber hinaus einen umfassenden Video-on-Demand-Schwerpunkt rund um die Wiener Festwochen einrichten.
Der ORF TELETEXT informiert auf Seite 415 detailliert über das Festivalprogramm und berichtet im Bereich „Kultur und Show“ aktuell über die Eröffnung und Höhepunkte der Festwochen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006