Passen unsere Vorsorgesysteme zur steigenden Lebenserwartung?

Denkwerkstatt St.Lamprecht 10.-12.Mai

Wien (OTS) - Die oa. Veranstaltung widmet sich einem wichtigen und interessanten Thema. Je mehr die Problematik der sogenannten 1.Säule der Pensionssicherung von der Politik bagatellisiert wird, desto wichtiger werden die 2. und 3. Säule, Pensionskassen und private Vorsorge.

  Pekabe hofft, dass die Veranstaltung nicht zum Anlass genommen wird,  die Konstruktionsfehler des österreichischen Pensionskassensystems in bewährter Marketingmanier totzuschweigen. Wenn viele Pensionskassenpensionen bereits auf nur mehr weniger als 50% schrumpfen konnten ohne dass man Konsequenzen gezogen hat, und künftige „Begünstigte“ mit der Entwicklung ihrer Ansprüche im Ungewissen gelassen werden, kann das österreichische Pensionskassensystem nicht als brauchbare Ergänzung zur staatlichen Pension angesehen werden. Nur eine gründliche Sanierung des Systems kann die Basis dafür sein, der 2.Säule den Stellenwert zu geben, der ihr zukäme. Wir appellieren an alle Verantwortlichen in Politik und Sozialpartnerschaft, endlich Nägel mit Köpfen zu machen.

  In diesem Sinne wünscht Pekabe der Denkwerkstatt St.Lamprecht viel Erfolg.

Rückfragen & Kontakt:

Günter Braun
Pressesprecher des PEKABE - Schutzverband der Pensionskassenberechtigten
Mailto: pressesprecher@pekabe.at
Tel. 0699 - 111 58 699

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKB0001