NEOS: Der 8. Mai als Symbol gegen Krieg und Ausgrenzung

Matthias Strolz: „Der heutige Tag ist ein Mahnmal gegen Rassismus, Antisemitismus und Verhetzung. Niemals wieder“

Wien (OTS) - Am heutigen 72. Jahrestag der Kapitulation Hitler-Deutschlands gedenkt Österreich der Opfer der NS-Regimes. „Wir gedenken der Menschen, die für eine wahnwitzige Idee von Rassenwahn, Kriegstreiberei und Menschenhass ihr Leben lassen mussten. Der 8. Mai wird immer ein Symbol gegen Krieg und Ausgrenzung bleiben“, so NEOS-Vorsitzender und Klubobmann Matthias Strolz. „Die Erinnerung an das unsägliche Leid, das dieser Krieg über unseren Kontinent und die Welt gebracht hat, soll uns stets ermahnen, nationalistische und rassistische Tendenzen in unserer Gesellschaft zu erkennen – und gegenzusteuern“, so Strolz.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges konnte Europa sein dunkelstes Kapitel zuschlagen und den Weg eines beispiellosen Friedensprojektes einschlagen. „Man darf nicht vergessen, dass die Europäische Union den Menschen in Europa Frieden, Sicherheit und Wohlstand gebracht hat. Deshalb braucht es ein entschiedenes Auftreten gegen neo-nationalistische Tendenzen und für ein demokratisches und tolerantes Europa“, so Strolz. „Der 8. Mai führt uns vor Augen, wozu Abschottung und Ausgrenzung führen können. Niemals wieder“, betont Strolz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003