Schieder: Tiefe Betroffenheit über Tod von Josef „Beppo“ Mauhart

Mauhart 83jährig verstorben – Sozialdemokrat, Bildungsbürger, Manager und längstdienender ÖFP-Präsident

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder zeigt sich tief betroffen über den Tod von Josef „Beppo“ Mauhart: „Beppo Mauharts Tod hinterlässt eine Lücke. Er war Sozialdemokrat seit seiner Jugend, arbeitete gemeinsam mit Hannes Androsch im Finanzministerium, seine wirtschaftliche Kompetenz zeigte sich in der Austria Tabak, seine Leidenschaft zum Fußball ließ ihn zum längstdienenden ÖFB-Präsidenten und Vater der Euro 2008 werden, sein gesellschaftspolitisches Engagement machte ihn zum kämpferischen Unterstützer des Bildungsvolksbegehrens 2011“, so Schieder am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Mauhart war von 1984 bis 2002 Präsident des heimischen Fußball-Verbandes und damit längstdienender Funktionär in diesem Amt. „Alles was er tat, tat er mit Leidenschaft, mit Hartnäckigkeit und mit Reformwillen“, so Schieder. Seine Hartnäckigkeit brachte die EURO 2008 nach Österreich. „Mauhart ist der Vater der EURO 2008“, so Schieder.

Mauhart war – zumal er Publizistik und Germanistik studierte – auch immer Berichterstatter. Zu seinen veröffentlichten Werken zählen unter anderem, „Staat, Steuern, Gesellschaft“, „Ein Stück des Weges gemeinsam. Die Ära Kreisky/Androsch in Texten und Bildern“. Darin schrieb Mauhart über das zerstrittene Duo Kreisky-Androsch.

Schieder spricht im Namen des SPÖ-Parlamentsklubs Mauharts Familie, FreundInnen und WegbleiterInnen sein Beileid aus. „Ein Sir der alten Schule ist von uns gegangen“, so Schieder abschließend. (Schluss) up/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002