Lopatka/Karas: Europa gemeinsam und entschlossen weiterentwickeln

Zusammenarbeit in der EU auch Teil innenpolitischer Lösungen – ÖVP steht für zukunftsfittes, sicheres und bürgernahes Europa

Wien (OTS) - „Wir müssen uns als Europäische Union auf unsere gemeinsame Stärke besinnen und das Projekt Europa entschlossen und geschlossen weiterentwickeln. Wir können die Globalisierung nur dann in unserem Sinn gestalten, wenn wir in Europa unsere Kräfte bündeln“, betonen der außen- und europapolitische Sprecher der ÖVP, Klubobmann Dr. Reinhold Lopatka, und der Delegationsleiter der ÖVP im EU-Parlament, Mag. Othmar Karas, anlässlich des morgigen Europatages.

Dies sei notwendig gerade vor dem Hintergrund der Entwicklungen in Russland und in den USA sowie des Brexit, mit dem die EU ihre zweitgrößte Volkswirtschaft, ihren zweitgrößten Nettozahler sowie eines ihrer militärisch stärksten Mitglieder verliere, so die beiden ÖVP-Politiker.

"Alljährlich wird am 9. Mai an die im Jahr 1950 begründete Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) erinnert, die den Ausgangspunkt für das Friedensprojekt Europäische Union darstellt, das Freiheit und Wohlstand sichert", sagt Lopatka. Othmar Karas unterstreicht: „Der Europatag ist unser zweiter Nationalfeiertag. Wir müssen den Europatag in Österreich noch stärker leben. Die EU muss zur Antwort des Kontinents auf die Herausforderungen der Globalisierung werden. Die Zusammenarbeit in der EU ist auch Teil innenpolitischer Lösungen."

Umso bedeutsamer sei das seit dem Jahr 2015 existierende Rederecht für EU-Abgeordnete im österreichischen Parlament, mit dem die ÖVP ein Wahlversprechen von Othmar Karas umgesetzt habe. Denn „Europapolitik ist auch Innenpolitik“, so Karas

In den großen Fragen – hier allen voran die Herausforderungen durch die Flüchtlingsströme und der Kampf gegen den internationalen Terrorismus und der Wettbewerbsfähigkeit Europas gegenüber aufstrebenden Weltregionen – sei die EU besonders gefordert. Im Bereich der Gemeinsamen Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik sei es unabdingbar, gemeinsam aufzutreten, erklären Lopatka und Karas.

Der Schutz der EU-Außengrenzen und die Aufwertung der Grenzschutzagentur Frontex hin zu einer robusten, top-ausgestatteten Einheit stünden hierbei besonders im Fokus.

Lopatka und Karas halten abschließend fest: „Die ÖVP steht wie keine andere Partei für die konstruktive Weiterentwicklung der EU und die Mitverantwortung jedes Landes am gemeinsamen europäischen Projekt. Im Rahmen des EU-Ratsvorsitzes im Jahr 2018 wird Österreich Impulse dafür setzen, die Europäische Union zukunftsfit, sicher und bürgernah zu gestalten.“
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001