ORF III am Wochenende: „zeit.geschichte“ zum Kriegsende mit Premiere „Mauthausen vor der Tür – Das Schicksal der Frauen“

Außerdem: „GartenKULT: WasserGarten“, neue Staffel „DENK mit KULTUR“, „FM4 Radiosession“ „Erlebnis Bühne: Der Liebestrank“, u. v. m.

Wien (OTS) - Am Samstag präsentiert die „zeit.geschichte“ in ORF III u. a. den finalen Teil des neuen Doku-Dreiteilers „Mauthausen vor der Tür“ über „Das Schicksal der Frauen“. „DENK mit KULTUR“ meldet sich im Spätabend mit der neuen, bereits vierten Staffel und hochkarätigen Gästen zurück. Am Sonntag zeigt „Erlebnis Bühne“ anlässlich des 50-jährigen Geburtstags der New Yorker Met die opulente Oper „Der Liebestrank“.

Samstag, 6. Mai: „GartenKULT: WasserGarten“ (18.00 Uhr), „zeit.geschichte“ mit „Mauthausen vor der Tür – Zwangsarbeit für Rüstung und Industrie“ (20.15 Uhr) und „Das Schicksal der Frauen“ (21.05 Uhr) sowie „Außenstelle Mauthausen – Tatort Loibltunnel“ (21.50 Uhr), „DENK mit KULTUR“ (22.45 Uhr) und „FM4 Radio Session:
Nada Surf & RSO“ (23.45 Uhr)

Das unabdingliche Lebenselixier einer Pflanze ist Wasser. In „GartenKULT: WasserGarten“ (18.00 Uhr) erklärt Josef Starkl, was bei der Bepflanzung von Ufern und Gewässern beachtet werden muss, welche Vorzüge biologisches Gewässer hat und welche Gewächse sich besonders für eine hauseigene Wasseroase eignen. Außerdem verrät der Gartenexperte, wie man in acht Wochen erfolgreich einen Naturpool anlegt, vom ersten Spatenstich bis zum fertigen Schwimmteich.

Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen am 5. Mai präsentiert die „zeit.geschichte“ in ORF III einen Themenschwerpunkt. Den Auftakt dazu macht die erste Folge des ORF-III-Dreiteilers „Mauthausen vor der Tür“ aus dem Jahr 2016 mit „Zwangsarbeit für Rüstung und Industrie“ (20.15 Uhr). Die Dokumentation von Sabrina Peer und Ernst Pohn erklärt die Systematik der Zwangsarbeit im weitverzweigten Lagersystem Mauthausen, das neben dem Hauptlager aus rund 40 weiteren Außenlagern bestand. Die Dokumentation erzählt die Historie dieser Orte und das Schicksal der dort unter widrigsten Umständen beschäftigten Zwangsarbeiter. Mit der Premiere des letzten Teils der Trilogie geht es in „Das Schicksal der Frauen“ (21.05 Uhr) weiter. Tausende Frauen gingen durch das Haupttor des KZ Mauthausen, um danach entweder sofort liquidiert oder weiter zu den Frauen-KZs Ravensbrück oder Auschwitz transportiert zu werden. Erst in der jüngeren Vergangenheit wurde auch den weiblichen, meist namenlosen Opfern etwas mehr Aufmerksamkeit zuteil. Filmemacherin Judith Doppler hat sich mit spärlichen Filmaufnahmen und Fotografien auf die Suche nach weiteren Puzzlestücken begeben, um die Geschichte der Frauen in den Vordergrund zu stellen. Mit einem weiteren Außenlager beschäftigt sich auch die Dokumentation „Außenstelle Mauthausen – Tatort Loibltunnel“ (21.50 Uhr) von Ferdinand Macek. Das KZ Nebenlager in den schroffen Karawanken, auch „Hölle in den Bergen“ genannt, gilt als eines der härtesten von Mauthausen. Der Film erzählt den Hintergrund und Ausgangspunkt dieser grausamen Geschichte und lässt ehemalige Häftlinge sowie Zeitzeugen zu Wort kommen.
Die gesamte Trilogie „Maushausen vor der Tür“ ist anlässlich der ORF-III-Übertragung des „Fests der Freude“ vom Wiener Heldenplatz am Montag, dem 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa, als Teil eines ganzen Schwerpunkttages zu sehen. Passend dazu zeigt ORF 2 am Freitag, dem 12. Mai, um 23.10 Uhr im Rahmen von „Universum History“ die Dokumentation „Meine Tochter Anne Frank“ als ORF-Premiere, das ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ bringt am Sonntag, dem 7. Mai, um 13.30 Uhr in ORF 2 die Beiträge „Zwangsarbeiter – Sklavenarbeit in Österreich während des Nationalsozialismus“, „Als Kind am ,Spiegelgrund‘“ und „Kriegsende und Minderheiten“.

Nach der „zeit.geschichte“ geht es in ORF III mit der Auftaktfolge zur vierten Staffel von „DENK mit KULTUR“ (22.45 Uhr) weiter. Moderatorin Birgit Denk begrüßt in der ersten Ausgabe zwei hochkarätige Stars des Showbiz: die soeben zum wiederholten Male mit dem „Amadeus Austrian Music Award“ ausgezeichnete Christina Stürmer und Adi Hirschal. Von der Buchverkäuferin über „Starmania“ weiter zu 1.5 Millionen verkauften Tonträgern – Christina Stürmer plaudert über ihre Erfolgsgeschichte und lässt dabei persönliche Anekdoten nicht aus. Mit „Gib des Bandl aus de Haar“ gibt sie einen Austropop-Klassiker zum Besten. Adi Hirschal erzählt von seinen vielseitigen Engagements, vom Wiener Burgtheater zum „Kaisermühlen Blues“. Im Duett mit Birgit Denk wagt er sich an die Joe-Cocker-Version von „With a Little Help from My Friends“ heran.

Rockig klingt in einem „ORF III Spezial“ der Samstagabend mit der Aufzeichnung der „FM4 Radio Session: Nada Surf & RSO“ (23.45 Uhr) aus. Klassik trifft dabei auf Pop: ORF III zeigt erstmals und exklusiv jene FM4-Radiosession, in der die New Yorker Band Nada Surf gemeinsam mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Gottfried Rabl ihre größten Hits spielte.

Sonntag, 7. Mai: „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence: Die Free Lunch Society Talk Show“ (13.50 Uhr), „Erlebnis Bühne“ mit „KulturWerk: Camilla Nylund“ (19.25 Uhr) und „L‘elisir d‘amore – Der Liebestrank“ (20.15 Uhr), „DialogForum: Zuckerbrot und Peitsche:
Nichts dazwischen?“ (22.25 Uhr)

Eine neue Ausgabe der Medienkunstreihe „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence“ zeigt am Sonntag „Die Free Lunch Society Talk Show“ (13.50 Uhr) mit Micha Bohmeyer. Dieser ist Experte zum Thema Grundeinkommen und errichtete eine Crowdfunding-Plattform, auf der die Teilnehmer/innen ihr Grundeinkommen für ein Jahr einfach gewinnen können. Mit seiner Expertise ist er oft selbst in Talkshows zu Gast. Da aber Diskussionen zum Thema Grundeinkommen immer nach demselben Schema ablaufen, führt Bohmeyer in einer One-Man-Talkshow vor, wie man bei Grundeinkommensfragen schneller in die Tiefe gelangt.

Klassisch wird danach das Vorabendprogramm mit „KulturWerk: Camilla Nylund“ (19.25 Uhr). Ob Wagner oder Strauss, Oper oder Operette – die von der finnischen Sopranistin verkörperten Bühnenfiguren strahlen stets Intensität und Leidenschaft aus. Ihre enorme Vielseitigkeit beweist Nylund, die am 8. Mai als Solistin beim diesjährigen „Fest der Freude“-Gedenkkonzert am Wiener Heldenplatz auftritt (live-zeitversetzt um 20.15 Uhr in ORF III), aber auch im Oratorien-und Konzertbereich. In einem sehr offenen Gespräch mit Moderatorin Barbara Rett räsoniert sie über Erfolg und Einsamkeit, Kinder und Karriere, Finnland und Fidelio.
Im Hauptabend präsentiert „Erlebnis Bühne“ die Oper „L‘elisir d‘amore – Der Liebestrank“ (20.15 Uhr) aus der New Yorker Met, die an eben diesem Tag ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Eine fulminante Anna Netrebko brilliert darin an der Seite ihres nicht minder überzeugenden Kollegen Matthew Polenzani. Die Met-Produktion von Bartlett Sher aus dem Jahr 2012 überzeugt mit herausragender Kulisse und aufwendigen Kostümen. Dirigiert wird Gaetano Donizettis turbulente Liebesgeschichte von Maurizio Benini. In weiteren Rollen singen u. a. Mariusz Kwiecien und Ambrogio Maestri.

Ein „DialogForum“ zum Thema „Zuckerbrot und Peitsche: Nichts dazwischen?“ (22.25 Uhr) beschließt den Sonntagabend in ORF III. „Was wir über die Welt wissen, erfahren wir aus den Medien“. Dieses journalistische Selbstverständnis wird zurzeit massiv erschüttert. Anlässlich der Präsentation des Public-Value-Berichts des ORF wurden u. a. folgende Fragen diskutiert: Was kann Medienkritik? Wie selbstkritisch sind Journalistinnen und Journalisten? Nach einer Begrüßung von Generaldirektor Alexander Wrabetz diskutierten dazu Helge Fahrnberger („Kobuk“), Harald Fidler („Der Standard“), Karl Pachner (Geschäftsführer ORF.at) und Anna-Maria Wallner („Die Presse“).

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010