Ottenschläger: Verkehrsminister sollte sich besser mehr um die ÖBB kümmern

ÖVP-Verkehrssprecher sieht ausreichend „Baustellen“ für den Minister

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Bundesminister Jörg Leichtfried sollte sich lieber um die ÖBB und die dortigen Baustellen kümmern, als sich in Agenden anderer Ressortchefs einzumischen – was er auch selbst in seiner Aussendung zugibt. Das stellte heute, Freitag, ÖVP-Verkehrssprecher Abg. Andreas Ottenschläger fest.

Ottenschläger erinnert den Verkehrsminister beispielsweise an die noch offene Entscheidung bezüglich der 6.000 Eisenbahnerwohnungen, „wo es künstlich aufrecht erhaltene Leerstände gibt – und das angesichts der Tatsache, dass viele vor allem junge Leute dringend leistbare Wohnungen suchen.“ Aber auch bei der Modernisierung von Vertriebswegen müsse man weiterhin tätig sein.

Auch wenn bei der kürzlich abgehaltene Bilanzpressekonferenz der ÖBB Holding AG positive Ergebnisse präsentiert wurden, heißt das noch lange nicht, dass es hier nichts mehr zu tun gebe – im Gegenteil. „Nicht zu vergessen, dass unser System Bahn den Steuerzahlern sehr viel Geld kostet. Der Verkehrsminister hat also in seinem Bereich viel zu tun – er kann andere Agenden daher getrost den zuständigen Ressortministern überlassen“, so Ottenschläger abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002