Norbert Hofer: "Le Pen kann nicht gewinnen"

Zitate zum gestrigen "Talk im Hangar-7" - "Vereint gegen Le Pen: Nationalisten wirklich chancenlos?"

Salzburg/Wals-Himmelreich (OTS) - Michael Fleischhacker lud gestern zur Diskussion über die Chancen Marine Le Pens bei der bevorstehenden Stichwahl ums Präsidentenamt in Frankreich. Norbert Hofer glaubt nicht an einen Wahlsieg von Le Pen: "Wenn ich heute wetten müsste, würde ich sagen, die Wahl geht 41 zu 59 [Prozent] aus – ich glaube, dass Le Pen nicht gewinnen kann." Er sagt auch, dass man nicht von "verlieren" sprechen kann, denn "sie wird das beste Ergebnis der politischen Geschichte haben, verloren haben die Sozialdemokraten."

Norbert Hofer, Dritter Präsident des Nationalrates: 

"Ich glaube, Macron ist eine unsichere Persönlichkeit, nicht sehr vertrauenserweckend. Macron ist völlig aus der Rolle gefallen, er hat Le Pen beflegelt und nur geschimpft."

"Man sagt, Le Pen darf nicht gewinnen, weil sie eine Abstimmung über ihr Land zulassen will. Aber das ist gefährlich. Nur weil Le Pen sagt, ich bin EU-kritisch, heißt das nicht, dass das Volk dann auch gegen die EU stimmen wird.

Auf die Frage, ob er für ein Volksbegehren zu einem Verbleib der EU ist:

"Ich bin insgesamt für ein Modell der direkten Demokratie, worüber abgestimmt wird, das sollen Menschen selber entscheiden. [...] Das Projekt EU ist nicht verloren. Aber wir müssen jetzt die Weichen anders stellen."

"Brexit war ein Weckruf, der klargemacht hat, jetzt müssen wir etwas tun. Aber auch nach dem Brexit ist nichts geschehen, und ich frage mich, wann passiert etwas."
  
Zu Clement: 

"So wie Sie reden, genau das macht Le Pen stark – diese unglaubliche Bevormundung!" 

Wolfgang Clement, ehem. deutscher Minister für Wirtschaft und Arbeit:

"Wenn Le Pen gewinnt, das wäre für Europa eine Katastrophe. Die Gesellschaftspolitik in Frankreich muss sich ändern, klar. Aber Le Pen ist nicht die richtige Antwort. Man muss ihre Politik sehen, wie sie ist: radikal, antieuropäisch und aggressiv."

"Jetzt nimmt sie ihre Austrittsrhetorik zurück. Aber wenn jemand durchgehend gegen Europa – und im Übrigen auch gegen Deutschland – hetzt, und dann alles zurücknimmt, das kann man Le Pen nicht abnehmen."

"Wir haben Probleme, ich spreche die genauso an wie sie – die Frage ist, wer bringt die Lösung? Wer hat die Politik, wer schafft das? Wo kommen Antworten? Das Problem bei Le Pen ist doch, Le Pen hat keine einzige Antwort auf diese Fragen."

"Sie wollen doch, Herr Hofer, dass die EU tot ist, das ist doch Ihre Politik. Eine eindeutig antieuropäische Politik. Sie sind Teil einer populistischen Bewegung, die Sie in Gang gesetzt haben und die alle nachfolgenden Parteien, wie die AfD, nutzen, und das geht zu Lasten Europas. Das, was Sie über Le Pen sagen, verschlägt mir den Atem."

Konrad Weiß, Publizist:

"Marine Le Pen hat das Schweigekartell rund um die Masseneinwanderung durchbrochen und daher wird sie dämonisiert. Die Dämonisierung geht aber fehl, sie ist eine Verteidigerin des Eigenen. Macron überzeugt nicht."

Kathrin Stainer-Hämmerle, Politologin :

"Le Pen mag durch Emotionen und Beschimpfungen mobilisieren. Aber mit radikalen Positionen sind keine Wahlen zu gewinnen."

Rückfragen & Kontakt:

ServusTV
Martina Amann
+43 662 842 244-21674
martina.amann@servustv.com
www.servustv.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STV0001