Neuer Master-Studiengang: Maschinenbau mit digitalem Fokus

Maschinenbau-Master der FH Technikum Wien setzt auf Digitalisierte Produktentwicklung & Simulation.

Wien (OTS) - Nach der erfolgreichen Einführung des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau vor drei Jahren startet – vorbehaltlich der Genehmigung durch die AQ Austria – im Herbst 2017 der Master-Studiengang Maschinenbau – Digitalisierte Produktentwicklung & Simulation an der FH Technikum Wien. Die Digitalisierung verändert immer größere Bereiche unseres täglichen Lebens, und somit auch des Maschinenbaus. Der Studiengang vermittelt das Know-how, um den Herausforderungen eines neuen digitalisierten Maschinenbaus gerecht zu werden.

„Wir haben Partner, wo bereits jeder dritte Mitarbeiter in Produktentwicklung und Konstruktion über ausgewiesene Simulations-Kompetenzen verfügt. Im Mittel verlangt mittlerweile jede siebente neue Position im gesamten Maschinenbau-Sektor nach vertieftem Simulations- und Digitalisierungs-Knowhow“, sagt Studiengangsleiter DI Dr.mont. Andreas Kollegger.

Die Praxisnähe zeigt sich anhand einer Vielzahl von Kooperationen mit der Industrie und zeichnet sich durch eine starke Partnerschaft mit ihr aus. Der Studiengang wird vom Fachverband Metalltechnische Industrie finanziell unterstützt. „Die starke Nachfrage nach den Studienplätzen unseres Maschinenbau-Studienganges bestärkt uns darin, dass unsere Entscheidung diesen Bachelor-Studiengang mitzufinanzieren richtig war. Die Weiterführung durch den geplanten Master-Studiengang Maschinenbau ist daher sinnvoll und notwendig und wird von uns voll mitgetragen“, betont DI Christoph Hinteregger, Mitglied des Vorstands der Doppelmayr Seilbahnen GmbH und Bildungsausschussvorsitzender der Metalltechnischen Industrie.

Von der Idee bis zum Produkt

Der Schwerpunkt des Vollzeitstudiums liegt auf Entwicklung von Maschinen und Anlagen, beginnend mit der ersten Ideenfindung über die strukturierte Erstellung von Entwürfen bis hin zu Konstruktion, Berechnung und Simulation. Entlang dieses gesamten Entwicklungsprozesses werden gezielt industrieübliche, moderne Softwaretools für Berechnung und Simulation auf dem Stand der Technik in praktischen Übungen und Projekten angewendet.

Sprechen Sie Industrie 4.0?

Eine umfassende Erhebung der Ausschreibungen und Jobprofile in der Branche hat gezeigt: Digitale Kompetenzen sind bei Maschinenbau-Ingenieuren besonders gefragt. Dementsprechend stellt die Verknüpfung der weiterhin zentralen Entwicklung und Konstruktion von Maschinen mit modernen Simulations-Softwaretools die Zukunftsfähigkeit der Ausbildung sicher und orientiert sich damit am Bedarf des Arbeitsmarktes und der Industrie. Die Studierenden setzen sich somit in den vier Semestern mit dem Kern von „Industrie 4.0“ auseinander.

Bis 30. Juni bewerben

Das Studienangebot richtet sich dezidiert nicht nur an die ersten Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau an der FH Technikum Wien. Herzlich willkommen sind Absolventinnen und Absolventen technischer Bachelor-Studiengänge, die sich im Bereich der digitalisierten Produktentwicklung spezialisieren möchten. Eine Bewerbung ist noch bis 30. Juni möglich. Alle Informationen zum Studiengang und die Bewerbungsmöglichkeit finden sich auf:
https://www.technikum-wien.at/mmb

Fachhochschule Technikum Wien

Die FH Technikum Wien wurde gegründet, um Menschen für ein technisches Studium zu begeistern und auf die Nachfrage nach technischen Spitzenkräften in der Industrie zu reagieren. In den 22 Jahren ihres Bestehens hat sie 9000 Absolventinnen und Absolventen hervorgebracht. Heute umfasst das Bildungsangebot 13 Bachelor- und 18 Master-Studiengänge, 5 Master-Lehrgänge und zahlreiche maßgeschneiderte Weiterbildungsangebote. Mehr als 4000 Menschen studieren an Österreichs einziger rein technischer Fachhochschule. Die FH ist ein Netzwerkpartner des FEEI - Fachverband der Elektro-und Elektronikindustrie.

Rückfragen & Kontakt:

Jürgen Leidinger, Marketing und Kommunikation
T: +43 (1) 333 40 77-454
E: juergen.leidinger@technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001