MOL-Gruppe: Q1 2017 mit robusten Ertragszuwächsen in allen Geschäftsbereichen

Budapest (OTS) -

  • MOL-Gruppe erreichte CCS EBITDA von USD 614 Millionen, ein Zuwachs von 21 % im Vergleich zur Vorjahresperiode
  • Beitrag von Upstream gegenüber dem Q1 2016 um 50 % gestiegen
  • Downstream und Consumer Services mit historisch hohen Q1-Ergebnissen
  • Nettogewinn um 24 % auf USD 323 Millionen gegenüber Q1 2016 gestiegen

Die ungarische MOL-Gruppe hat heute die Ergebnisse für das erste Quartal 2017 bekanntgegeben. Alle Geschäftsbereiche des Unternehmens – Upstream, Downstream, Consumer Services (Retail) und Gas Midstream – haben ihren Beitrag zum Gesamtergebnis im ersten Quartal 2017 gegenüber der Vorjahresperiode verbessert.

Das Upstream-EBITDA stieg dank der höheren Ölpreise und der äußerst wettbewerbsfähigen Produktionsanlagen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 50 % auf USD 291 Millionen. Die Produktion blieb bei 111.500 boed (Barrels Öläquivalent pro Tag) stabil.

Das Downstream-Geschäft verzeichnete im ersten Quartal 2017 beim bereinigten CSS EBITDA mit USD 324 Millionen ein Plus von 15 % gegenüber Q1 2016 und damit einen historischen Höchstwert. Das Wachstum ist auf die deutlich verbesserte Verfügbarkeit der Anlagen (und damit höhere Volumina und Erträge) und, weiters unterstützend, höhere Margen sowohl für Raffinerie als auch Petrochemie zurückzuführen.

Auch der Geschäftsbereich Consumer Services (Retail) berichtete das beste jemals erreichte Q1-Ergebnis mit einem Zuwachs von 17 % im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das Ergebnis von USD 55 Millionen ist einem höheren mengenmäßigen Umsatz und einem besseren Beitrag im „Non Fuel“-Bereich zu verdanken. Der Verbrauch von Motoröl stieg um 5 % in Zentral- und Osteuropa im Vergleich zu Q1 2016 an und hat damit den Geschäftsbereich unterstützt.

Das Gas Midstream-Segment, ein stabiler Beitragsfaktor für das Gesamtergebnis der MOL Gruppe, erreichte im Q1 2017 ein EBITDA von USD 70 Millionen, ein Zuwachs von 4 % gegenüber der Vorjahresperiode.

Vorstandsvorsitzender und CEO Zsolt Hernádi kommentierte das Ergebnis: „Mit den robusten Ertragszuwächsen in allen Geschäftsbereichen haben wir einen hervorragenden Start in das Geschäftsjahr 2017 hingelegt. Wir konnten das positive externe Umfeld in Zusammenhang mit unseren systematischen Effizienzsteigerungsbestrebungen und unserer hochqualitativen Anlagenbasis zu niedrigen Kosten nützen. Downstream verzeichnete dank der verbesserten Verfügbarkeit der Anlagen und höherer Margen das historisch beste Q1-Ergebnis, die Consumer Services setzten ihren beeindruckenden Aufstieg fort und Upstream nütze die Vorteile höherer Ölpreise und der äußerst wettbewerbsfähigen Kostenbasis. Diese hervorragenden Leistungen stellen eine solide Basis für den Rest des Jahres dar. Wir planen, auch 2017 ein EBITDA von zumindest USD 2 Milliarden zu erwirtschaften und die für die MOL-Gruppe wichtigen Meilensteine bei der Umsetzung der 2030 Strategie zu erreichen.    

Über die MOL Gruppe

Die MOL Gruppe ist ein integriertes, international tätiges Öl- und Gasunternehmen mit Stammsitz in Budapest, Ungarn. Die Gruppe ist in mehr als 40 Ländern mit einer dynamischen internationalen Belegschaft von 25.000 Mitarbeitern und einer mehr als hundertjährigen Erfolgsbilanz im Energiebereich tätig. Die Explorations- und Produktionsaktivitäten der MOL-Gruppe werden durch die Erfahrung von über 75 Jahren im Bereich Kohlenwasserstoff unterstützt. Derzeit wird in acht Ländern produziert, in dreizehn Ländern gibt es Explorationsgebiete. Die MOL-Gruppe betreibt vier Raffinerien und zwei petrochemische Anlagen in einer integrierten Lieferkette in Ungarn, der Slowakei und Kroatien und besitzt ein Netzwerk von 2.000 Tankstellen in insgesamt zehn Ländern Zentral- und Südosteuropas.

www.molgroup.info

Rückfragen & Kontakt:

Brunswick Austria & CEE GmbH
Telefon: +43 1 907 65 10
Email: MOL_International@brunswickgroup.com
Bankgasse 8
1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004