Huawei-Stipendium 2017 startet

Kostenlose Wohnheimplätze

Wien (OTS) - Huawei, einer der weltweit führenden Hersteller von Telekommunikationslösungen, engagiert sich nach bereits sechs erfolgreichen Jahren auch heuer wieder – in Kooperation mit der ÖJAB (Österreichischen Jungarbeiterbewegung) –  für Österreichs Studierende. Das Huawei-Stipendium unterstützt jährlich drei Studierende, die zum Studium ihre Heimatregion verlassen, mit einem kostenlosen Heimplatz. Alle angehenden Akademikerinnen und Akademiker können sich ab sofort bewerben: www.oejab.at/huawei-stipendium, Ende der Einreichfrist: 31. Mai 2017.

Im Zuge des Stipendiums stiftet Huawei jährlich für drei erfolgreiche, aber sozial benachteiligte Studierende je einen Wohnplatz in einem ÖJAB-Haus (www.oejab.at) ihrer Wahl an den Standorten Wien, Graz, Salzburg, Eisenstadt, Krems/Donau, Mödling und Bad Gleichenberg.

Jay Peng, Managing Director Huawei Österreich: „Die jährlich steigende Zahl der Bewerbungen für das Huawei-Stipendium zeigt, dass die Unterstützung von jungen Talenten nach wie vor wichtig ist. Vor allem in Österreich müssen viele Studierende ihre ländliche Heimatregion verlassen, um die gewünschte Fachhochschule oder Universität besuchen zu können.“

Vergeben wird das "Huawei-Stipendium“ an sozial bedürftige bzw. finanziell schwache Studierende mit besonders guten Studienerfolgen, die zur Finanzierung ihres Wohnplatzes Unterstützung benötigen. Neben einigen Formalkriterien müssen die Bewerberinnen und Bewerber anhand eines persönlichen Aufsatzes zu folgendem Thema überzeugen: „In Österreich wünschen sich Kinder meist im Alter von 8-9 Jahren ihr erstes eigenes Smartphone. In welchem Lebensabschnitt beginnt deiner Meinung nach der verantwortungsvolle Umgang mit neuen Medien? Sollte der Umgang mit ihnen zum Schulfach werden?“. Die Qualität dieses Aufsatzes ist ein wichtiges Vergabekriterium für das Stipendium.

Bildungsinitiative Huawei University

Das Huawei-Stipendium ist Teil einer langfristigen Bildungsinitiative von Huawei Österreich, die unter dem Namen „Huawei University“ mehrere Programme für Studierende und Schüler/innen umfasst: Der Telekommunikationshersteller investiert in Kooperation mit dem Bildungsministerium in heimische Forschungs- und Bildungsprojekte (zuletzt in ein Projekt des Vereins Mimikama zur Förderung der Medienkompetenz von Schüler/innen), finanziert im Rahmen von „Seeds for the Future“ jährlich eine Studienreise nach China für zehn österreichische Studierende und hilft in Zusammenarbeit mit der TU Wien sozial benachteiligten jungen Menschen. Ziel der Initiative ist es, die digitale Gesellschaft und einen verbesserten Umgang mit IKT-Technologien zu fördern sowie den kulturellen Austausch zwischen Österreich und China zu verbessern.

Josef Wimmer, stv. Geschäftsführer der ÖJAB: "In unseren gemeinnützig geführten Wohnheimen finden junge Menschen seit über 70 Jahren eine bezahlbare Unterkunft am Ausbildungsort. Sie schließen dort neue Freundschaften und formen ihren weiteren Lebensweg. Internationalität ist uns wichtig: Unsere Bewohnerinnen und Bewohner kommen aus verschiedenen Teilen der Welt und aus unterschiedlichen Lebenssituationen. Auch in der internationale Bildungsarbeit, Flüchtlingshilfe und Entwicklungszusammenarbeit ist die ÖJAB aktiv. Wir sind sehr froh, dass sich Huawei als weltweit tätiges Unternehmen der sozialen Verantwortung im Bildungsbereich bewusst ist und unsere Studierenden mit Stipendien unterstützt!"

Angehende Akademiker jeden Alters können sich ab sofort für das "Huawei-Stipendium“ bewerben. Ein Experten-Gremium entscheidet über die Vergabe der drei Stipendien. Alle Informationen zur Einreichung finden sich im Internet unter www.oejab.at/huawei-stipendium. Anträge werden bis einschließlich 31. Mai 2017 angenommen.

Über Huawei

Huawei Technologies (http://www.huawei.com) ist führender Hersteller von Telekommunikationslösungen. Die Produkte und Lösungen des Unternehmens werden in über 170 Ländern eingesetzt und von 45 der 50 größten Netzbetreiber weltweit sowie von einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. Huawei verfügt über eine umfassende Expertise in Festnetz-, Mobilfunk- und IP-Technologien. Das Portfolio des Unternehmens umfasst mobile Produkte, Produkte für Vermittlungstechnik, Netzwerkprodukte, Software-Anwendungen sowie Endgeräte. 2016 erwirtschaftete Huawei einen Umsatz in Höhe von 75,6 Mrd. US$. Huawei beschäftigt über 170.000 Mitarbeiter weltweit, von denen 45 Prozent im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind. Seit 2006 ist Huawei in Österreich mit einem Standort in Wien vertreten und beschäftigt in Österreich 100 Mitarbeiter.

Über die ÖJAB – Österreichische JungArbeiterBewegung

Die ÖJAB (www.oejab.at) ist eine parteipolitisch und konfessionell unabhängige, Generationen verbindende Jugendorganisation und eine der größten Heimträgerorganisationen Österreichs. Als gemeinnütziger Verein betreibt die ÖJAB 30 Wohnheime in Österreich für 4.700 Studierende, SchülerInnen, Lehrlinge, junge ArbeitnehmerInnen, SeniorInnen und Flüchtlinge. Ausgehend von ihren 24 Studierenden- und Jugendwohnheimen begleitet und fördert die ÖJAB junge Menschen. Sie ist auch auf dem Gebiet der beruflichen Bildung und Ausbildung tätig und engagiert sich für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit für junge Menschen vor allem in Burkina Faso in Afrika. All diese Aktivitäten verfolgen das Ziel, dass Menschen zueinander finden, Chancen erhalten und voneinander lernen. Die ÖJAB beschäftigt über 500 Angestellte. Darüber hinaus wird sie durch viel ehrenamtliches Engagement und Freiwilligenarbeit getragen und geprägt.

Rückfragen & Kontakt:

Catharina Rieder, Huawei Österreich
T: +43 676 628 90 18
E: press.austria@huawei.com
W: www.huawei.com

Wolfgang Mohl, ÖJAB
T: +43 1 597 97 35-826
M: +43 660 83 59 826
E: wolfgang.mohl@oejab.at
W: www.oejab.at und hostels.oejab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001