Der Deutsche Hanfverband ruft zum Global Marijuana March 2017

Berlin - Paris - New York - Wien: In 30 deutschen Städten wird es Demonstrationen und Kundgebungen für die Legalisierung von Cannabis geben.

Ein legaler Markt für Cannabis ermöglicht nicht nur Jugend- und Verbraucherschutz, sondern auch Steuereinnahmen, Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum. Das Verbot dagegen schafft einen illegalen Schwarzmarkt mit Streckmitteln, Kriminalität und freiem Zugang für Jugendliche. Die Legalisierung von Cannabis ist längst überfällig!
Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands

Berlin (OTS) -

Zum weltweiten Global Marijuana March Anfang Mai finden auch in Deutschland viele Veranstaltungen statt. In 30 Städten wird es Demonstrationen und Kundgebungen für die Legalisierung von Cannabis geben. Über 10.000 Teilnehmer werden dabei insgesamt erwartet. 

Das bundesweite Motto in diesem Jahr lautet: Legalisierung macht Sinn! Damit weisen die Organisatoren darauf hin, dass es viele gute Argumente für die Legalisierung von Cannabis gibt und diese nicht nur im Interesse der Konsumenten liegt. Die gesamte Gesellschaft könnte profitieren, wenn Cannabis nicht mehr auf dem Schwarzmarkt, sondern in staatlich regulierten Geschäften verkauft würde.

Die meisten Aktionen - wie auch der Wiener "Hanf Wandertag" - finden am 06.Mai 2017 statt, einige aber auf Grund von lokalen Gegebenheiten auch in der Woche danach. Alle Veranstaltungen werden von unterschiedlichen lokalen Gruppen vor Ort organisiert. Der Deutsche Hanfverband hat die Organisatoren dabei begleitet, unterstützt und miteinander vernetzt. Die Firma Sensi Seeds sponsort die Veranstaltungen zentral.

Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands, sieht viele Gründe für die Legalisierung:
"Ein legaler Markt für Cannabis ermöglicht nicht nur Jugend- und Verbraucherschutz, sondern auch Steuereinnahmen, Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum. Das Verbot dagegen schafft einen illegalen Schwarzmarkt mit Streckmitteln, Kriminalität und freiem Zugang für Jugendliche. Die Legalisierung von Cannabis ist längst überfällig!"

Der Global Marijuana March findet seit einigen Jahren in immer mehr deutschen Städten statt und erreicht immer mehr Menschen. Während sich 2012 nur vier deutsche Städte beteiligten, waren es 2013 immerhin elf, im Jahr 2014 bereits 17 und im Jahr 2015 schon 26! Auch im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Veranstaltungen weiter. Von Rostock bis München und von Köln bis Berlin gibt es mittlerweile in vielen Gegenden Deutschlands eine Aktion zum Global Marijuana March.

Die Entwicklung bei den Teilnehmerzahlen ist ebenfalls deutlich: Im Jahr 2013 wurden bei sämtlichen Veranstaltungen in Deutschland etwa 2.000 Teilnehmer gezählt, 2014 bereits mehr als 4.000 und 2015 ganze 7.000. Nachdem im vergangenen Jahr über 10.000 Menschen bundesweit beteiligt waren, rechnen die Organisatoren für dieses Jahr mit einer ähnlichen Zahl.

Die traditionell größte Kundgebung des Global Marijuana March im deutschsprachigem Raum findet unter dem Namen "Hanf Wandertag" in Wien statt. In Wien werden auch heuer zwischen 10.000 und 15.000 TeilnehmerInnen erwartet.

Detaillierte Informationen und Weblinks zu den einzelnen Veranstaltungen sind unter www.hanfverband.de/gmm2017 zu finden. Für Presseanfragen steht Florian Rister vom Deutschen Hanfverband zur Verfügung, auch am Wochenende des 07.Mai. Kontakt zu den einzelnen Organisatoren vor Ort kann auf Anfrage vermittelt werden.

Anfragen bitte per E-Mail unter florian.rister@hanfverband.de oder telefonisch unter 030/ 447 166 53.

Hanf Wandertag 2017 - Fototermin mit Hanfpflanzen

Fototermin mit den Organisatoren und Rednern zum Hanf Wandertag

Datum: 06.05.2017, 12:00 - 13:00 Uhr

Ort: Mariahilferstraße
1070 Wien, Österreich

Url: http://www.hanfwandertag.at

Rückfragen & Kontakt:

Deutscher Hanf Verband
Florian Rister
florian.rister@hanfverband.de
+49(0)3044716653

Österreichischer Hanf Verband
David Rosse
Organisator Hanf Wandertag
Mobil: 06507758899
dr@hanfverband.at
www.hanfverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014