Jakob Seeböck im doppelten Einsatz bei „Soko Kitzbühel“ und „Willkommen Österreich“

Außerdem am 2. Mai in ORF eins: Dakapofall um „Alte Gräber“ für die „Soko Donau“

Wien (OTS) - Am Dienstag, dem 2. Mai 2017, ist Jakob Seeböck gleich in doppelter Mission unterwegs: Denn nachdem um 20.15 Uhr ein neuer Fall auf dem Dienstplan der „Soko Kitzbühel“ steht, ist der ORF-Cop um 22.00 Uhr auch zu Gast bei „Willkommen Österreich“. Die „Soko Donau“ untersucht um 21.05 Uhr den Mord an einem Archäologen.

Mehr zu den Inhalten

„Soko Kitzbühel – La Mordida“ (Dienstag, 2. Mai, 20.15 Uhr, ORF eins)

Mit u. a. Jakob Seeböck, Julia Cencig, Ferry Öllinger, Andrea L’Arronge, Heinz Marecek und Veronika Polly; Regie: Daniel Helfer In Episodenrollen: Michael Dangl, Marcel Mohab u. a.

Hannes (Heinz Marecek) und Gräfin Schönberg (Andrea L’Arronge) möchten ihre feurige Seite ausleben und melden sich beim Workshop „Tango en el Tirol“ an. Dort aber werden sie Zeugen, als die mehrfachen Staatsmeister Günter und Andrea (Katja Kaiser) Weinzierl während eines Auftritts bewusstlos zu Boden sinken – er stirbt sofort, sie aber überlebt den offensichtlichen Giftanschlag und muss auf die Intensivstation. Der Veranstalter des Workshops Arnold Brix (Michael Dangl) muss dem Team der „Soko“ nun Rede und Antwort stehen, da er nicht nur geschäftlich, sondern auch privat mit den Opfern zu tun hatte. Auffällig sind außerdem Robert Gessler (Marcel Mohab) und Lenka Kolenova (Nathalie Thiede), die sich als ernstzunehmende Konkurrenten der Weinzierls herausstellen.

„Soko Donau – Alte Gräber“ (Dienstag, 2. Mai, 21.05 Uhr, ORF eins) Mit u. a. Gregor Seberg, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic; Regie: Holger Barthel

Ein toter Archäologe, nach einem keltischen Ritual ermordet, führt die „Soko Donau“ nach Schärding. Dort lernen Penny (Lilian Klebow) und die Cops die Kollegen des angesehenen Kelten-Experten kennen und bemerken, dass auch in wissenschaftlichen Kreisen Konkurrenz und Neid weit verbreitet sind. Jeder hat ein Motiv. Und während sich Wohlfahrt (Helmut Bohatsch) endlich unter „seinesgleichen“ verstanden fühlt und heftig mit einer der Archäologinnen flirtet, graben die Cops Schicht für Schicht nach der Wahrheit.

„Soko Donau“ ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

Beide Produktionen sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001