Strache: Minus-Mann Häupl bleibt nach Parteitagsfiasko nur noch der Rücktritt

Wie lange will der Bürgermeister unsere Stadt noch in Geiselhaft nehmen?

Wien (OTS) - "Wenn Bürgermeister Häupl noch über Reste politischen Anstands und Selbstachtung verfügen sollte, müsste er noch heute seinen Hut nehmen und Adieu sagen", meint der Wiener FPÖ-Obmann HC Strache nach der wuchtigen 77%-Gnackwatschen für den Wiener SPÖ-Vorsitzenden am heutigen Parteitag der zerrütteten Genossen. Den Rückhalt in der Bevölkerung hat Häupl schon lange verloren, nun ist er auch innerhalb der Partei futsch. Hier zur Tagesordnung überzugehen und den Spritzwein zu ordern, ist wohl nicht angebracht. 

Wenn er eine ehemals stadttragende Wiener SPÖ kaputt machen will, so ist das seine Sache und die jener Genossen, welche sich am politischen Suizidversuch mit erstaunlichem Elan beteiligen. "Er ist jedoch am besten Wege, unsere Stadt gemeinsam mit den ebenfalls heillos zerstrittenen Grünen ungebremst gegen die Wand zu fahren, hier muss endlich die Notbremse gezogen werden", fordert Strache und spricht sich einmal mehr für Neuwahlen in Wien im Herbst 2017 aus. (Schluss)otni  


Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
0664/1307815
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003