Autobahnmaut - Stronach/Hagen: Bevorzugung österreichischer Pkw auf unseren Autobahnen überlegenswert

Wien (OTS) - „Der österreichische Protest gegen die deutschen Mautpläne ist richtig. Wenn diese aber EU-rechtskonform sind, sollte man sich das auch für uns überlegen Der österreichische Autofahrer ist bereits der gerupfteste in ganz Europa!“, erklärte Team Stronach Generalsekretär und Verkehrssprecher Christoph Hagen in seinem Debattenbeitrag. In diesem Sinn verlangte er auch eine Maut-Entlastung für heimische Frächter.

Zurzeit hätten viele Frächter nur wenige Lkw in Österreich, die meisten aber im Ausland angemeldet. Mit einer Bevorzugung heimischer Frächter bei der Maut würden nicht nur Arbeitsplätze im Land geschaffen, auch die Einnahmen für den Staat würden höher. Hier müsse „Österreich zuerst!“ gelten, verlangte Hagen.

Erfreut zeigte sich Hagen, dass mit der digitalen Vignette die Ungerechtigkeiten bei Wechselkennzeichen beseitigt werden. "Seit sechs Jahren habe ich mit Anträgen versucht, diese Ungerechtigkeit wegzubekommen; endlich ist es gelungen!“, so Hagen. Er brachte auch einen Antrag zur Einführung einer Ein-Tages-Vignette ein, „zur Entlastung der Gemeinden in Tirol und Salzburg entlang des kleinen deutschen Eck. Wir müssen speziell den Lkw-Verkehr auf den höherrangigen Straßen lassen!“, verlangte Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003