Girls´ Day 2017: „Die Entscheidungen sind ausschließlich auf Basis der Rechtsordnung weisungsfrei und unabhängig zu treffen“

Vielseitige Berufsmöglichkeiten für Mädchen am Bundesverwaltungsgericht

Wien (OTS) - Am heutigen Girls´ Day standen die Berufe der Verwaltungsrichterin, der juristischen Mitarbeiterin, der Referentin und der Schreibkraft im Mittelpunkt. 33 Mädchen besuchten am Vormittag die Außenstelle Graz und hatten Gelegenheit, den Gerichtsbetrieb aus der Nähe kennenzulernen. Unter anderem nahmen sie an einer Verhandlung im Bereich Fremdenrecht teil.

In ihrer Einführung berichtete Richterin Simone Kalbitzer, dass es österreichweit etwa 800 Richterinnen und Richter in der Verwaltungsgerichtsbarkeit gäbe. Neben einer juristischen Ausbildung sei eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung in der Verwaltung eine wesentliche Voraussetzung, um Verwaltungsrichterin zu werden. Kalbitzer selbst blicke auf eine langjährige Karriere in der Verwaltung zurück. Die Richterin schilderte den Mädchen eindrücklich ihren Berufsalltag. „Jeder Fall ist eine eigene Geschichte, dies ist in jedem Stadium der Verhandlung zu berücksichtigen. Die Entscheidungen sind ausschließlich auf Basis der Rechtsordnung weisungsfrei und unabhängig zu treffen. Das ist verfassungsmäßig garantiert“.

Tatkräftig unterstützt werden die Richter/innen am BVwG von den juristischen Mitarbeiter/innen, den Referentinnen und Referenten sowie den Schreibkräften. Auch diese Berufsmöglichkeiten wurden vorgestellt. So berichtete eine juristische Mitarbeiterin von dem notwendigen Maß an Sorgfältigkeit bei der Erstellung der Erkenntnisse, eine Referentin erzählte von ihrer Koordinationsarbeit zwischen den Parteien und den belangten Behörden und eine Verwaltungsassistentin gab den Teilnehmerinnen einen Überblick über die wichtigen Hintergrundarbeiten.

Das Bundesverwaltungsgericht überprüft als zentrale Anlaufstelle österreichweit Behördenentscheidungen in den Bereichen Fremdenwesen und Asyl, Persönliche Rechte und Bildung (beispielsweise Datenschutz, Dienst- und Disziplinarrecht der öffentlich Bediensteten, Schule, Universitäten), Soziales und Wirtschaft, Kommunikation, Verkehr und Umwelt. Mit seinen knapp 600 Bediensteten, davon 220 Richterinnen und Richter (knapp die Hälfte Frauen), und zusätzlich etwa 840 fachkundigen Laienrichterinnen und Laienrichtern am Hauptstandort Wien und mit den Außenstellen Linz, Innsbruck und Graz, ist das Bundesverwaltungsgericht eines der größten Gerichte Österreichs.

Weitere Informationen zum Bundesverwaltungsgericht sind unter www.bvwg.gv.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesverwaltungsgericht
Mag. Dagmar Strobel-Langpaul
Tel: 01-601 49-152212
E-Mail: dagmar.strobel-langpaul@bvwg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0013