Girls Day 2017: Doskozil hoch erfreut über Rekord-Teilnehmerinnenzahl beim Bundesheer

Mehr als doppelt so viele Anmeldungen im Vergleich zum letzten Jahr – Doskozil: Bundesheer wird als Arbeitgeber für junge Frauen immer attraktiver

Wien (OTS) - Hoch erfreut zeigte sich Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil über das enorme Interesse für den Girls Day beim Österreichischen Bundesheer. „Rund 3.300 Mädchen und junge Frauen haben sich heuer für den Girls Day angemeldet, um sich über die Jobmöglichkeiten beim Bundesheer zu informieren - das sind mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Das beweist, dass das Bundesheer als Arbeitgeber für Frauen immer mehr an Attraktivität gewinnt“, so der Bundesminister. Die Erhöhung des Frauenanteils beim Bundesheer sei ihm ein ganz wichtiges Anliegen, bekräftigte Doskozil. „Das große Interesse für den diesjährigen Girls Day zeigt, dass wir hier auf einem guten Weg sind und in den nächsten Jahren mit einem weiteren Anstieg von Frauen beim Bundesheer rechnen können.“

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurde auch dieses Mal interessierten Mädchen und Frauen im Rahmen des Girls Day ein Einblick in den abwechslungsreichen Beruf als Soldatin geboten. Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen wurde das Event in diesem Jahr zum ersten Mal in allen neun Bundesländern abgehalten.

Sehr erfreulich ist der Anteil der Frauen im Bereich der Lehrlingsausbildung beim Bundesheer. Das Bundesheer ist einer der größten Ausbilder im öffentlichen Dienst und bildet derzeit 216 Lehrlinge aus. Mehr als ein Drittel der Lehrlinge ist weiblich, konkret absolvieren 88 Frauen eine Lehrlingsausbildung beim Bundesheer. Das Angebot reicht in 34 Lehrberufen von der Luftfahrzeugtechnik bis zur Fotografie und Tischlerei. Weibliche Lehrlinge sind insgesamt in 22 verschiedenen Berufen vertreten, darunter zum Beispiel zehn Lagerlogistikerinnen, sieben Kraftfahrzeugtechnikerinnen, vier Luftfahrzeugtechnikerinnen, drei Elektronikerinnen und zwei Mechatronikerinnen.

Seit 1998 Soldatinnen fixer Bestandteil beim Bundesheer

Am 1. April 1998 rückten die ersten sieben Rekrutinnen beim Österreichischen Bundesheer ein. Seither sind Frauen in allen Funktionen und Waffengattungen des Bundesheeres tätig – von der Militärpilotin bis zur Panzerfahrerin. Aktuell sind 473 Soldatinnen beim Bundesheer beschäftigt. Außerdem wird im Rahmen der Sportförderung derzeit 94 Leistungssportlerinnen die Möglichkeit geboten, für nationale und internationale Wettkämpfe zu trainieren.

Mehr Infos und Fotos zum heutigen Event gibt es unter girlsday.bundesheer.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001