ASFINAG Verkehrsprognose: Starke Schneefälle in höheren Lagen möglich – Fahrweise an winterliche Bedingungen anpassen

Vor allem Salzburg, Tirol und Vorarlberg betroffen

Wien (OTS) - Nach aktuellen Prognosen hält der Winter in der heutigen Nacht auf Freitag und morgen Vormittag noch einmal Einzug in höhere Lagen. Betroffen ist vor allem der höchste Abschnitt der Salzburger A 10 Tauern Autobahn im Bereich Flachau und St. Michael. Hier sind bis morgen Vormittag bis zu 20 Zentimeter Neuschnee möglich.

Auch auf den höher gelegenen Strecken in Tirol und Vorarlberg sind vor allem in der Nacht Schneefälle zu erwarten. Das gilt besonders für die A 13 Brenner Autobahn und die S 16 Arlberg Schnellstraße.

Seit 24. April ist der Arlbergtunnel auf der S 16 gesperrt und am Arlberg wird im Laufe dieser Woche besonders viel Neuschnee erwartet. Am Arlbergpass, der regionalen Ausweichroute für den gesperrten Tunnel, ist daher mit tief winterlichen Fahrverhältnissen zu rechnen. Die ASFINAG empfiehlt den Pass nach Möglichkeit großräumig zu umfahren. Polizei und Behörden informieren kurzfristig über mögliche Kettenpflichten oder Sperren.

Alle Winterdienstfahrzeuge der ASFINAG in den betroffenen Regionen sind selbstverständlich wieder im Einsatz oder in Alarmbereitschaft. „Die ASFINAG appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, ihre Fahrweise in den betroffenen Regionen an mögliche winterliche Bedingungen anzupassen und dafür zu sorgen, dass das Auto winterfit ist. Das betrifft insbesondere die notwendige Winterbereifung, Abstand halten und runter von Gas“, sagt Heimo Maier-Farkas, Leiter der ASFINAG-Autobahnmeistereien.

Reiseverkehr

Montag, 1. Mai, ist Staatsfeiertag und somit steht das erste verlängerte Wochenende im Mai vor der Tür. Der Tag ist auch in vielen Nachbarländern ein Feiertag. Daher rechnet die ASFINAG am Dienstag mit verstärktem LKW Verkehr – besonders auf der Brenner-Route von Kufstein bis zur Grenze nach Italien sowie auf der West–Ost Verbindung zwischen den Grenzübergängen Suben in Oberösterreich (Deutschland) und Nickelsdorf im Burgenland (Ungarn).

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001