Maurer ad Mitterlehner: Nein zu Ausweitung von Zugangsbeschränkungen

Grüne: Orientierung ermöglichen statt Studieninteressierte ausschließen

Wien (OTS) - "Wir lehnen eine Ausweitung von Zugangsbeschränkungen klar ab", sagt Sigrid Maurer, Wissenschaftssprecherin der Grünen, anlässlich der heutigen Präsentation eines neuen Finanzierungsmodells für die Universitäten durch Minister Mitterlehner. "Die Reduktion der Studienplätze beispielsweise in Jus um fast 40 Prozent ist völlig inakzeptabel."

Statt Studieninteressierte vom Studium abzuhalten sollte Mitterlehner dafür sorgen, dass jene, die studieren wollen, auch erfolgreich abschließen können. "Dazu ist eine Verbesserung der Betreuungsverhältnisse, aber vor allem eine massive Erhöhung der Stipendien notwendig - der Zwang neben dem Studium arbeiten zu müssen ist der Hauptgrund für Studienzeitverzögerungen und Drop-Outs", erläutert die Grüne.

"Wir Grüne schlagen einen einjährige Studieneingangsphase vor, die tatsächliche Orientierung ermöglicht. Damit könnten Doppel- und Mehrfachinskriptionen reduziert werden, die einen großen Anteil der nicht-prüfungsaktiven Studierenden ausmachen", sagt Maurer.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005