Häupl zu Heumarkt-Areal und Doppelstaatsbürgerschaften

Wien (OTS/RK) - „Handschlagqualität und Koalitionstreue“ hat Wiens Bürgermeister Michael Häupl der Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin Maria Vassilakou heute, Dienstag, in einem Pressegespräch attestiert. Zuvor hatte Vassilakou in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, den Wiener Gemeinderat über die Neugestaltung des Heumarkt-Areals abstimmen lassen zu wollen. „Ich gehe von einer rot-grünen Mehrheit aus“, so der Bürgermeister. Das Projekt sehe er nicht „gefährdet“ - auch weil Häupl in Teilen der Opposition „guten Willen“ sehe, für das Projekt zu stimmen. Die Stadtregierung werde sich überdies um die Kompatibilität des Projekts mit den Anforderungen des UNESCO-Weltkulturerbe-Status' bemühen, betonte Häupl.

Zum Thema illegale Doppelstaatsbürgerschaften sagte Häupl, ihm seien bislang „keine Namenslisten“ oder Verdachtsfälle zugetragen worden. Die Stadt werde aber den „Gesetzen entsprechend handeln“, sollte es konkrete Indizien geben. Dabei sei ihm wichtig, dass Wien als Bundesland aber „keine Polizeikompetenz hat“.

(Schluss) sep

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013