Generali: Mit Kundennähe und Digitalisierung auf Wachstumskurs

Generali, BAWAG P.S.K. Versicherung und Europäische Reiseversicherung erfolgreich und umsetzungsstark

Wien (OTS) -

  • Ergebnis vor Steuern auf 233 Millionen Euro gestiegen
  • Verbesserung der Combined Ratio auf 91,9 Prozent
  • Ausblick: Kundenfokus und Innovationen werden weiter vorangetrieben

Die Generali Gruppe Österreich, eine der führenden und umsetzungsstärksten Versicherungsgruppen des Landes, hat sich 2016 erfolgreich entwickelt. Trotz eines weiter herausfordernden Umfelds wuchs die Unternehmensgruppe profitabel, steigerte die Ergebnisse und festigte ihre finanzielle Stärke. Die Generali Gruppe Österreich nimmt damit innerhalb der internationalen Generali Group eine bedeutende Stellung ein.

CEO Alfred Leu, Generali Holding Vienna AG und Generali Versicherung AG, erklärt: "Die Generali Gruppe Österreich kann eine starke Performance im Geschäftsjahr 2016 vorweisen. Die Ziele wurden erreicht und das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Die rasche und konsequente Umsetzung zahlreicher strategischer Initiativen im Bereich Kundenfokus und Digitalisierung trägt wesentlich zu diesem Erfolg bei und stärkt unsere Position am Markt."

Die zur Generali Gruppe Österreich zählenden operativen Versicherungsgesellschaften Generali Versicherung, BAWAG P.S.K. Versicherung und Europäische Reiseversicherung erwirtschafteten 2016 ein stabiles Prämienvolumen in Höhe von 2,6 Milliarden Euro. 2,3 Milliarden Euro entfallen davon auf die Generali Versicherung, 231 Millionen Euro auf die BAWAG P.S.K. Versicherung und 56 Millionen Euro auf die Europäische Reiseversicherung.

In der Schaden-/Unfall-Versicherung, der bedeutendsten Sparte mit mehr als der Hälfte des Gesamtprämienvolumens, verzeichnete die Unternehmensgruppe eine Steigerung der Prämieneinnahmen um 0,8 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Die Prämien in der Lebensversicherung – bereinigt um das Einmalerlagsgeschäft in der klassischen Lebensversicherung – erhöhten sich um 0,3 Prozent auf 823 Millionen Euro. Das kräftigste Prämienwachstum verzeichnete die Krankenversicherung mit 5,1 Prozent auf 273 Millionen Euro.

Über alle Sparten erzielte die Generali Gruppe Österreich eine Prämiensteigerung von 1,1 Prozent auf 2.527 Millionen Euro. Inklusive der restriktiv behandelten Einmalerläge in der klassischen Lebensversicherung betrug das Prämienvolumen 2016 planmäßig 2.559 Millionen Euro nach 2.638 Millionen Euro im Vorjahr.

Profitables Wachstum und Ergebnisverbesserung

CFO Mag. Klaus Wallner, Generali Holding Vienna AG und Generali Versicherung AG: "Die Generali Gruppe Österreich blickt in einem von geopolitischen Unsicherheiten, Finanzmarktvolatilität, unveränderten Niedrigzinsen sowie anhaltend intensivem Wettbewerb geprägtem Umfeld auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Wir weisen ein profitables Wachstum, eine ausgezeichnete technische Entwicklung mit einer historisch niedrigen Combined Ratio und eine Steigerung des Ergebnisses vor Steuern auf 233 Millionen Euro aus. Dank dieser nachhaltig erfolgreichen Entwicklung konnten wir unsere finanzielle Stärke weiter festigen."

Die neuerliche Verbesserung der Combined Ratio von 93,4 auf 91,9 Prozent – ein Spitzenwert in der Unternehmensgeschichte und am heimischen Versicherungsmarkt – sieht CFO Klaus Wallner als Ergebnis einer nachhaltigen, ertrags- und risikoorientierten Geschäftspolitik und somit einer sehr guten Portfolioqualität in Schaden/Unfall. Auch der starke Fokus im Neugeschäft auf die kräftig wachsende und ertragreiche Kranken-, Risiko- und fondsgebundene Lebensversicherung trägt zur Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern um 5,6 Prozent auf 233 Millionen Euro bei.
Die Generali Versicherung kann zudem auf eine sehr solide Kapitalausstattung mit einer Solvency II Quote von 195,1 Prozent verweisen.

Kundenfokus und Digitalisierung weit entwickelt

Die Generali Gruppe Österreich hat in den vergangenen Monaten zahlreiche digitale Tools erfolgreich implementiert. Mit dem Net Promoter System werden seit 2016 flächendeckend unmittelbare Kundenerfahrungen in ganz Österreich nach konkreten Geschäftsfällen erhoben. Über 20.000 Rückmeldungen lieferten bereits wertvolle Anhaltspunkte für Verbesserungen. Zudem wurden 3.000 Telefonate mit Kunden geführt – diese direkte Interaktion ermöglichte ein wertvolles Kundenfeedback.

Weiters wurde ein neues Vertriebscockpit zur Unterstützung und Selbststeuerung anstehender Aufgaben des Vertriebs etabliert und das Generali Kundenportal als Plattform zum Austausch der Kunden mit ihrem Betreuer und dem Unternehmen entwickelt. Derzeit nutzen bereits 69.000 Kunden das Portal – um bis Ende 2019 die Zielmarke von 300.000 Usern zu erreichen, wird das Portal um neue Funktionen erweitert.

Dank der telefonischen Beantragung, der elektronischen Unterschrift mittels Unterschriften-Pad und des elektronischen Dokumentenversands wurden effizientere Verarbeitungsprozesse realisiert. Der Anteil der papierlosen Versicherungsanträge wurde im vergangen Jahr von 31 Prozent auf 65 Prozent verdoppelt. Aktuell liegt dieser Wert bereits bei über 80 Prozent.

Seit März 2017 bietet die Generali auch die Möglichkeit, Versicherungsanträge oder Schadensmeldungen am Touchscreen des Smartphones oder Tablets zu unterschreiben und direkt zu übermitteln. Der Kunde profitiert von einer einfachen, sicheren und zugleich zeitsparenden Handhabung. Gleichzeitig entlastet die digitale Signatur die Kundenbetreuer von administrativen Tätigkeiten und schafft mehr Zeit für die persönliche Betreuung.

CEO Alfred Leu erläutert die voranschreitende Digitalisierung innerhalb der Generali: "Moderne und flexible Kommunikationskanäle werden bereitgestellt, sodass jeder Kunde individuell über seine gewünschte Kontaktvariante entscheiden kann. Wir sind da, wo unsere Kunden sind. Zusätzlich schaffen wir durch den Einsatz digitaler Tools ein innovatives Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiter und steigern die Effizienz in der Verarbeitung."

Ausbau der persönlichen Kundenbetreuung

Die Generali Gruppe Österreich verfügt über eines der dichtesten und zugleich erfolgreichsten Vertriebs- und Servicenetze der heimischen Versicherungsbranche. Umfassende individuelle Betreuung erfolgt über den Exklusiv-Vertrieb bestehend aus rund 1.900 Kundenbetreuern und 100 Konzernagenten, über 2.310 Makler-Partnern sowie des Bankassurance-Vertriebs über die 3-Banken-Gruppe und der BAWAG P.S.K. Der erfolgreiche Multi-Access-Vertrieb basiert auf einer sinnvollen Nutzung von Automatisierung und Digitalisierung. Dadurch bleibt mehr Zeit für die Beratung und Betreuung der Kunden.

CEO Alfred Leu verdeutlicht den Wunsch der Kunden nach einer aktiven, der Lebenssituation angepassten Betreuung: "Digitalisierung hat für unsere Kunden große Bedeutung, wenn es um die Kontaktaufnahme, um Online-Informationen oder um einfache Abläufe bzw. Self-Services geht. Sie rückt jedoch bei der Betreuung und Beratung unserer Kunden in den Hintergrund. Denn im Beratungsgespräch sind stets der Mensch als persönlicher Ansprechpartner und die Qualität der Beratung im Mittelpunkt. Digitalisierung und persönliche Beratung stehen bei der Generali nicht im Widerspruch zueinander, sondern ergänzen sich viel mehr zu einem gemeinsamen Ganzen."

Offen für Neues mit eKfz, IT-Assistance und Vitality

Ziel der Generali Gruppe Österreich als Marktführer in vielen Bereichen des Retailgeschäftes ist es, ihren Kunden einfache, den Bedürfnissen und der Lebenssituationen angepasste Lösungen zu bieten. Der hohe Digitalisierungsgrad führt zu einem tieferen Kundenverständnis, was wiederum ermöglicht, noch besser auf unsere Kunden einzugehen.

Bereits vor zwei Jahren startete die Generali die Modernisierung ihrer Produktwelten und entwickelt diese laufend weiter. 2017 werden folgende Präventions-, Service- und Versicherungslösungen die Kundenerfahrungen verbessern:

Seit März 2017 bietet die Generali für Elektrokraftfahrzeuge ein umfassendes eKfz- Sicherheitspaket mit Haftpflicht, Soforthilfe am Schadenort, Vollkasko und Insassenschutz. Das eKfz-Sicherheitspaket wird zum eBonustarif verrechnet, der sich nach dem Preis des Elektroautos richtet, und sich auch im Schadensfall nicht erhöht.

Ab Juni 2017 erfolgt die Ausweitung der Produktwelt Betrieb und Beruf um die Deckung von Cyber-Attacken und eine 24-Stunden-Hilfe bei IT-Problemen für KMUs. Die Generali IT-Assistance wurde vergangenen Herbst für die neue Produktwelt Privat und Besitz entwickelt und wird nach dem großen Zuspruch der Privatkunden nun auch KMUs angeboten. Die IT-Assistance unterstützt in Zusammenarbeit mit der Europ Assistance Kunden bei IT-Anwendungen und mobiler Kommunikation.

Im Oktober 2017 plant die Generali den Start des Gesundheitsprogramms Vitality. Der Vorsorgeaspekt wird mit einem modernen technischen Ansatz in den Vordergrund gestellt. Mitglieder werden zu einer Verbesserung ihrer Gesundheit motiviert und für diese Anstrengungen belohnt. Die Generali begleitet ihre Kunden am Weg zu mehr Vitalität und Wohlbefinden.

Bei diesem Text handelt es sich um eine unverbindliche Basisinformation für Medienvertreter; Informationen über die Geschäftsentwicklung sowie über Produkte und Services sind verkürzt bzw. vereinfacht dargestellt. Irrtümer, Satz- und Druckfehler vorbehalten.

DIE GENERALI GRUPPE ÖSTERREICH

Mit einem Marktanteil von rund 15 Prozent ist die Generali Gruppe Österreich drittgrößte Versicherungsgruppe im Land. Dazu zählen unter dem Dach der Generali Holding Vienna AG die drei Versicherungsunternehmen Generali Versicherung AG, BAWAG P.S.K. Versicherung AG und Europäische Reiseversicherung AG sowie die Generali Bank AG, BONUS Pensionskassen AG und BONUS Vorsorgekasse AG.

Die Generali Holding Vienna AG ist ein Unternehmen der Generali Group – eine unabhängige, italienische Unternehmensgruppe mit einer starken internationalen Präsenz. Sie wurde 1831 gegründet, gehört weltweit zu den führenden Versicherungsgruppen und ist in über 60 Ländern mit einem Prämienaufkommen von mehr als 70 Milliarden Euro im Jahr 2016 vertreten. Mit weltweit über 74.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 55 Millionen Kunden nimmt die Generali eine führende Position auf den westeuropäischen Märkten ein und gewinnt auch in Zentral- und Osteuropa sowie in Asien zunehmend an Bedeutung. Laut Rangliste der kanadischen Marktforschungsgesellschaft „Corporate Knights“ gehört die Generali Group 2017 zu den nachhaltigsten Unternehmen der Welt.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/8956

www.generali.at
www.generali.com

Rückfragen & Kontakt:

Generali Gruppe Österreich
Angelika Knap
Pressesprecherin
(01) 534 01-12443
presse.at@generali.com
www.generali.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001