NEOS: Wahlergebnis in Frankreich ist Signal für Europa

Matthias Strolz: „Die französischen Bürgerinnen und Bürger wenden sich von den etablierten Altparteien ab und wünschen sich frischen Wind“

Wien (OTS) - „Mit Emmanuel Macron haben die französischen Wählerinnen und Wähler bei der heutigen Präsidentschaftswahl einen Kandidaten auf den ersten Platz gewählt, der entschlossen für das gemeinsame Europa und eine vorwärtsgewandte sowie offene Gesellschaft kämpft. Das macht Mut und Hoffnung. Dieses Wahlergebnis ist ein Signal für Europa und beweist, dass ein pro-europäischer Kurs Mehrheiten in der Bevölkerung finden kann“, zeigt sich NEOS-Vorsitzender Matthias Strolz optimistisch. Zugleich zeige sich auch in Frankreich eine Abkehr von den etablierten Altparteien: „Das alte Parteiensystem ist am Abdanken. Die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich frischen Wind und neue Ideen.“

In der nun kommenden Stichwahl wird es nicht nur um die Zukunft Frankreichs gehen, sondern auch um die Zukunft Europas: „Die Franzosen haben nun die Wahl zwischen einem gemeinsamen Europa oder Neo-Nationalismus, Weltoffenheit oder Abschottung, einer offenen Wirtschaft oder Protektionismus. Das heutige Ergebnis macht Mut und Hoffnung für die Zukunft und zeigt auch, dass die europäische Einigungsidee wieder in den Herzen der Bürgerinnen und Bürger entbrannt ist“, zeigt sich der NEOS-Vorsitzende überzeugt. „Nur mit einem eindeutigen Bekenntnis zum europäischen Zusammenhalt werden wir auch in Zukunft Frieden, Wohlstand und Chancen für alle Bürgerinnen und Bürger in Europa sichern.“

Das ebenfalls starke Abschneiden der anti-europäischen Kräfte zeige aber auch, dass weiterhin Handlungsbedarf bei der Reformierung der Union besteht. Strolz: „Ja, wer Europa liebt, muss es kritisieren. Aber eben konstruktiv, lösungsorientiert und mit einer klaren Grundhaltung. Europa steht vor riesigen Herausforderungen, die wir auf nationalstaatlicher Ebene nicht mehr lösen können. Wir müssen endlich in die Gänge kommen und diese Union weiterentwickeln, sodass alle Bürgerinnen und Bürger sie wieder als die ihre betrachten.“ 

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001