„ORF III Themenmontag“ zur menschlichen Sexualität u. a. mit Doku-Premiere „Wie wir morgen Liebe machen“ und „Der Talk“

Wien (OTS) - Am „Themenmontag“, dem 24. April 2017, dreht sich in ORF III Kultur und Information alles um die menschliche Sexualität.

Den Auftakt dazu macht die Neuproduktion „Wie wir morgen Liebe machen“ (20.15 Uhr). Obwohl die Sexualität ein menschlicher Urtrieb seit Jahrtausenden ist, stellen die technischen Möglichkeiten unserer Zeit sie vor ganz neue Herausforderungen. Was früher im Halbdunkel der Pornoindustrie ausgelebt wurde, kann sich heute jeder frei im Internet besorgen. Regisseurin Marlies Faulend geht in dieser Dokumentation den Themen Sexualität und Erotik im digitalen Zeitalter auf den Grund.
Neben den Freuden des Liebessaktes kann Sex aber auch zur Last werden, wie der zweite Beitrag des Abends vor Augen führt. Etwa fünf Prozent der geschlechtlich aktiven Bevölkerung sind „Sexsüchtig“ (21.05 Uhr) und leiden an diesem Verhaltensproblem ebenso wie jene Menschen, mit denen die Betroffenen ihr Leben teilen. Die Filmemacherinnen Alexis Marant und Florence Sandis erzählen Geschichten dieser Sucht: Jene eines renommierten Chirurgen, der eine Prostituierte besucht, während ein Unfallopfer im Operationssaal wartet; die, eines Angestellten, der seine Kündigung riskiert, weil er im Büro auf Pornoseiten surft, oder jene eines französischen Präsidentschaftskandidaten, der am Vorabend seiner Kür alles mit einem Sexskandal zum Explodieren bringt.
Intimitäten passieren aber nicht nur körperlich, sondern es gibt auch die „Sexualität im Kopf“ (22.00 Uhr). Mediziner Bernhard Hain erklärt mit Kolleginnen und Kollegen von der Wiener Akademie für Sexuelle Gesundheit (AfSG), was beim Sex in unseren Köpfen vorgeht. Er fragt nach, was „normales“ sexuelles Verlangen ausmacht und wieso sexuelle Fantasien selbst hundert Jahre nach Sigmund Freud immer noch von Komplexen geprägt sind.
„Der Talk mit Ingrid Thurnher“ (22.45 Uhr) setzt sich schließlich mit dem „Sex der Zukunft“ auseinander. Grundsätzlich unterliegt unser Sexleben zahlreichen Veränderungen: Cybersex, Virtual-Reality-Pornos und Sexroboter sind und werden zunehmend zur gelebten Realität. Wohin aber entwickelt sich der Sex der Zukunft? Welche Möglichkeiten bieten die neuen Technologien? Und können Menschen emotional von Maschinen abhängig werden? Darüber spricht ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher u. a. mit Peter Laskaris (Laufhaus-Manager), Genetiker Markus Hengstschläger, Künstler und Kurator von „Arse Elektronica“ Johannes Grenzfurthner, Sexualmedizinerin Michaela Bayerle-Eder sowie Manuela Schon von der Initiative „Campaign Against Sex Robots“.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002