Amon: Es ist unanständig, dass der Kanzler als Pizzabote den Dienstwagen benutzt hat

ÖVP-Generalsekretär fordert volle Aufklärung, ob die Cobra das Gelände der Kundschaften für den Kanzler absichern musste

Wien (OTS) - "Es ist eine besondere Chuzpe, dass Kanzler Kern einerseits seine dreistündige Tätigkeit als Pizzabote als anstrengend bezeichnet, andererseits aber bekannt wird, dass er sich zu den Adressen der Kundschaften mit dem Dienstwagen hinchauffieren hat lassen und dort der richtige Pizzabote mit den Pizzen auf ihn wartete", meint ÖVP-Generalsekretär Werner Amon. "Es ist schlichtweg unanständig, dass Kanzler Kern als Pizzabote den Dienstwagen benutzt hat", so Amon.

Darüber hinaus würde die staunende Öffentlichkeit gerne darüber informiert werden, ob es wahr ist, dass die Spezialeinheit COBRA das jeweilige Gelände der Kundschaften für den Kanzler absichern musste. "Ich fordere hier volle Aufklärung."

Es sei die primäre Aufgabe des Kanzlers, Kanzler zu sein und nicht Pizza auszutragen: "Der Kanzler soll endlich Kanzler sein und sich wieder auf Sacharbeit statt auf seine eigene Inszenierung konzentrieren", schließt Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001