Harald Krassnitzers 40. „Tatort“-Einsatz

ORF-Premiere für ORF-Jubiläums-Krimi „Wehrlos“ mit Neuhauser, Stipsits und Kramar in weiteren Rollen

Wien (OTS) - Wer in den eigenen Reihen ermittelt, muss auf alles gefasst sein – und ist vielleicht sogar selbst „Wehrlos“. So gibt es für Harald Krassnitzer auch kaum einen Grund zu feiern, wenn am Sonntag, dem 23. April 2017, um 20.15 Uhr in ORF 2 (auch als Hörfilm) eigentlich ein Jubiläum bevorsteht. 1998 ging der Publikumsliebling erstmals vor der Kamera als „Tatort“-Kommissar Moritz Eisner auf Spurensuche („Nie wieder Oper“, ORF-Premiere: Jänner 1999). 19 Jahre und mehr als 3.500 „Tatort“-Minuten später erwartet den Romy-Preisträger nun sein 40. Fall. Gemeinsam mit seiner heuer erneut für die Romy nominierten Partnerin Adele Neuhauser gilt es in diesem neuesten Krimi „Wehrlos“, einen Fall um Mobbing und Psychoterror innerhalb des Polizeiapparats zu lösen.

Neben Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser in ihrem 16. gemeinsamen ORF-Krimi standen für den Film „Wehrlos“ in Wien erneut Thomas Stipsits, Hubert Kramar, der ebenfalls Romy-nominierte Simon Schwarz, Ruth Brauer-Kvam und Michou Friesz vor der Kamera. In weiteren Rollen sind u. a. Simon Hatzl, Alexander Strobele, Julia Franz Richter, Rachelle Nkou, Simone Fuith, Sebastian Wendelin und Martin Zauner zu sehen. Das Drehbuch stammt von Erfolgsautor Uli Brée. Regie führte Christopher Schier, der durch „CopStories“ bereits krimierfahren ist, mit diesem Film sein „Tatort“-Debüt feiert und bis vor Kurzem auch für seinen zweiten Austro-„Tatort – Die Faust“ im Regiesessel Platz nahm. „Tatort – Wehrlos“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Gebhardt Productions.

Die Gala zur Verleihung des Publikumspreises „Romy 2017 – Der Österreichische Film- und Fernsehpreis“, moderiert von Katharina Straßer und Andi Knoll, steht am Samstag, dem 22. April, um 21.10 Uhr live auf dem Programm von ORF 2.

Mehr zum Inhalt

Die Leiche des Chefs der Polizeischule wird gefunden. Alles sieht vorerst nach Selbstmord mit der eigenen Dienstwaffe aus, zumal im oberen Stockwerk des Hauses seine tote Frau gefunden wird, die er offenbar im Affekt erschlagen hat. Nach der Obduktion sieht jedoch alles anders aus. Das Projektil in seiner Brust stammt nicht aus der eigenen Dienstwaffe, sehr wohl aber handelt es sich um Spezialmunition, die nur der Polizei zur Verfügung steht. Der Täter ist somit in den eigenen Reihen zu suchen. Bei den Recherchen in der Polizeischule stoßen Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) auf äußerst suspekte Verhältnisse.

„Tatort – Wehrlos“ ist sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand (jeweils zwischen 20.00 und 6.00 Uhr) abrufbar und wird dort auch als Live-Stream angeboten.

Das Austro-„Tatort“-Jahr 2017

Drei neue „Tatort“-Fälle, darunter ein Jubiläumseinsatz, stehen 2017 auf dem Dienstplan des Austro-Erfolgsduos: Nach der ORF-Premiere von Rupert Hennings Krimi „Schock“ (am 22. Jänner) gilt es für Harald Krassnitzer demnächst, seinen 40. Fall zu lösen („Wehrlos“, Regie:
Christopher Schier). Und dann kommt 2017 auch noch ein „Virus“ auf das Erfolgsduo zu (Regie: Barbara Eder).

Auch an On-Air-Nachschub für 2018 wird bereits gearbeitet: Bis Anfang April standen Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser in Wien erneut unter der Regie von Christopher Schier für den neuesten Fall „Die Faust“ vor der Kamera. Ein weiterer Austrofall ist außerdem in Vorbereitung.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001