Stadtentwicklungsgebiet Hauptbahnhof: Neuerrichtung von Kempelenbrücke und Hüttenbrennersteges

Technisch anspruchsvolle Brückeneinhebungen finden demnächst statt

Wien (OTS) - Im Zuge des Neubaus des Hauptbahnhofes Wien wird das bestehende Verkehrsnetz um das Stadtentwicklungsgebiet umgebaut und erweitert. Im Zuge des Umbaus werden zwei barrierefreie Wegeverbindungen zwischen dem 3., 10. und 11. Bezirk in Verlängerung der Kempelengasse und der Hüttenbrennergasse errichtet.

Vorarbeiten für die Brückeneinhebungen derzeit voll im Gange

„Die Kempelenbrücke wurde in vier Teilen von je 60 Tonnen mit überschweren Transporten nach Wien geliefert. Mittels Mobilkränen wurden die Bauteile auf dem Vormontageplatz neben der Unterführung Gudrunstraße eingehoben und eingerichtet. Anschließend ist die Verschweißung der Teile durch das Einbringen von mehr als 4 km Schweißraupen im Schutz eines großen Zeltes bei Tag und Nacht durchgeführt worden. Aktuell wird der Korrosionsschutz vervollständigt und die letzten Vorbereitungen für den Einhub getroffen“, so Nikolaus Hejda, Leiter der Gruppe Bauabwicklung der MA 29 – Brückenbau und Grundbau.

Die Werksfertigung des Hüttenbrennersteges erfolgte in Regensburg. Die Anlieferung nach Wien wird in den nächsten Tagen stattfinden. Die Einhebung der beiden Brücken erfolgt mittels eines Raupenkrans, welcher auf Grund seiner Größe in Teilen zerlegt mit 14 LKW-Ladungen vor Ort gebracht wird. Zusammengebaut hat dieser ein Gesamtgewicht von 350 Tonnen (70 Tonnen die Maschine plus 280 Tonnen Ballast) und kann maximal 750 Tonnen (ca. 500 PKW) heben.

Dieser Vorgang erfordert neben der notwendigen Vorbereitung und Präzision während der Arbeiten auch optimale Witterungsverhältnisse. Bei starkem Wind sind diese Arbeiten nicht möglich.

Geplante Termine für die Einhebungen sind:

  • Kempelenbrücke vom 22.4. -23.4.2017 (in der Nacht)
  • Hüttenbrennersteg vom 13.5.-14.5.2017 (in der Nacht)

Details zur Kempelenbrücke

In Verlängerung der Kempelengasse im 10. Bezirk wird die 31 Meter lange Kempelenbrücke errichtet. Sie ist knapp 14 Meter breit und eine Straßen-, Fuß- und Radwegbrücke. Sie dient der Vereinfachung der Abbiegerelation von der Gudrunstraße in das angrenzende Wohngebiet zwischen Absberggasse und Gudrunstraße.

„Die Kempelenbrücke ist gemäß architektonischem Entwurf eine anspruchsvolle dreidimensionale Schweißkonstruktion. Wir freuen uns, die elegante Form als modernes Schmuckstück der Wiener Brückenfamilie hinzuzufügen“, so Nikolaus Hejda, Leiter der Gruppe Bauabwicklung der MA 29 – Brückenbau und Grundbau.

Brückentyp: architektonisch gestaltete einfeldrige Stahltrogbrücke Gesamtbreite: 13,90 Meter
Gesamtlänge: rund 31 Meter
Gewicht: rund 240 Tonnen Stahl
Baubeginn und Bauende: Februar 2016 bis Dezember 2017
Kosten: ca. brutto EUR 2,0 Mio.

Details zum Hüttenbrennersteg

Der Hüttenbrennersteg ist ein Fuß- und Radwegsteg zwischen dem 3. und dem 11. Bezirk parallel zur ÖBB-Brücke über die Gudrunstraße. Brückentyp: architektonisch gestaltete, einfeldrige Stahltrogbrücke Gesamtbreite: 5,40 Meter
Gesamtlänge: rund 32,5 Meter
Gewicht: rund 110 Tonnen Stahl
Baubeginn und Bauende: Februar 2016 bis Dezember
Kosten: ca. brutto EUR 1,1 Mio.

Südbahnhofbrücke wird fertiggestellt

Die Südbahnhofbrücke stellt nicht nur eine Verbindung für Autofahrerinnen und Autofahrer dar. Die Planungen berücksichtigen auch einen 6,0 m breiten gemischten Geh- und Radweg an der Westseite der Brücke. Die südliche bereits fertig gestellte Brückenrampe erreicht bei der Eva-Zilcher-Gasse (verlängerte Laimäckergasse) das Straßenniveau. Nördlich der Arsenalstraße führt eine barrierefreie Wendelrampe hinunter aufs Straßenniveau. Ein kombinierter Geh- und Radweg von der Faradaygasse zur Arsenalstraße parallel zur nördlichen Brückenrampe bindet die Wendelrampe an und ermöglicht, dass man künftig direkt aus der Franz-Grill-Straße zur Südbahnhofbrücke und zur Arsenalstraße gelangen kann.

Die ersten Brückenabschnitte wurden im Zuge der Gleisbauarbeiten der ÖBB bereits in den vergangenen Jahren errichtet. Mit der Rampe Nord der Südbahnhofbrücke erfolgt nun bis Ende 2017 die Gesamtfertigstellung des komplexen Brückenbauvorhabens.

Baubeginn und Bauende: Oktober 2016 bis Jänner 2018
Art der Verbesserung: zusätzliche Verbindung zwischen 3. und 10. Bezirk wird geschaffen
Gesamtkosten 3ter Bauabschnitt: ca. brutto EUR 8,0 Mio.

Arsenalsteg – Wichtige „autofreie“ Verbindung zwischen 3. und 10. Bezirk

Der Arsenalsteg dient in Zukunft als barrierefreie Fuß- und Radverbindung zwischen dem Arsenal und dem Stadtentwicklungsgebiet Hauptbahnhof. Er verbindet also auch den 3. mit dem 10. Bezirk. Im Jänner 2018 wird mit dem 3ten Bauabschnitt begonnen, welcher bis Ende 2019 fertig gestellt wird.
Kosten: ca. brutto EUR 8,5 Mio

Fotos sind bei luise.gruber@wien.gv.at erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Luise Gruber
Öffentlichkeitsarbeit
MA 29 - Brückenbau und Grundbau
Tel.: 01 4000 96945
Mobil: 0676 8118 96945
E-Mail: luise.gruber@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007