ORF-Berichterstattung zum ersten Präsidentschafts-Wahlgang in Frankreich am 23. April

U. a. mit „WELTjournal“ und „WELTjournal +“, ORF-III-„zeit.geschichte“-Themenabend und „Inside Paris“

Wien (OTS) - Vor dem ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen am 23. April 2017 sorgt der Aufstieg der Chefin des Front National in ganz Europa für Schlagzeilen. Der ORF widmet diesem mit Spannung erwarteten Urnengang einen umfassenden Schwerpunkt in allen seinen Medien. „WELTjournal“ und „WELTjournal +“ stehen am 19. April in ORF 2 ganz im Zeichen Frankreichs, ein ORF-III-„zeit.geschichte“-Abend widmet sich am 22. April, ein weiterer Themenabend ebenfalls in ORF III u. a. mit einer „Inside Paris“-Ausgabe mit Ingrid Thurnher am 27. April der Grande Nation. Die TV-Information berichtet am Wahlsonntag ausführlich in ihren aktuellen Sendungen in ORF eins und ORF 2. Ein Filmvergnügen made in France bietet am 22. April um 20.15 Uhr in ORF eins „Asterix & Obelix – Im Auftrag Ihrer Majestät“, in „heute leben“ ist am 21. April in ORF 2 „ZiB“-Außenpolitik-Chef Andreas Pfeifer zur Frankreich-Wahl zu Gast.

Nach der Stichwahl am 7. Mai, der sich der ORF ebenfalls umfassend widmen wird, steht fest, in welche Richtung die Politik Frankreichs und damit möglicherweise jene Europas gehen wird. „Der große Europa-Report: Wer gewinnt, wer verliert?“ beschäftigt sich am 9. Mai, um 20.15 Uhr in ORF 2 100 Minuten lang mit dem Wahlausgang und seinen Folgen.

Die Frankreich-Wahl-Schwerpunkte im ORF-Fernsehen

Das „WELTjournal“ – präsentiert von Cornelia Vospernik – zeigt am Mittwoch, dem 19. April, um 22.30 Uhr in ORF 2 in die Reportage „Frankreich – Die Angst vor Marine Le Pen“, für die Frankreich-Korrespondentin Eva Twaroch Marine Le Pen bei ihren Wahlkampfauftritten begleitet hat. Um 23.05 Uhr folgt die „WELTjournal +“-Reportage „Im Ghetto – Frankreichs Muslime erzählen“.

WELTjournal: „Frankreich – Die Angst vor Marine Le Pen“

Laut Umfragen dürfte Marine Le Pen im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten und damit sicher in die Stichwahl kommen. Was will Marine Le Pen, die den Front National aus der Isolierung geführt hat, und wie werden sie und ihre Partei in Frankreich gesehen? Marine Le Pen, die sich als Sauberfrau präsentiert und der vom Europaparlament Veruntreuung vorgeworfen wird, die Frankreich aus Europa führen und die Grenzen dicht machen will? Frankreich-Korrespondentin Eva Twaroch hat das vom Front National regierte Fréjus in Südfrankreich besucht, mit engen Vertrauten und politischen Gegnern gesprochen und auch mit Marine Le Pens Vater, Jean-Marie Le Pen, dem Parteigründer des Front National, den seine Tochter aus der Partei ausgeschlossen hat.

WELTjournal +: „Im Ghetto – Frankreichs Muslime erzählen“

In Frankreich leben nach Schätzungen etwa fünf Millionen Muslime, die meisten von ihnen französische Staatsbürger. Genaue Zahlen gibt es nicht, da in Frankreich offizielle Befragungen zu ethnischer und religiöser Zugehörigkeit unzulässig sind. Im französischen Wahlkampf sind die Muslime immer wieder Thema und sehen sich nach den verheerenden Anschlägen einem steten Generalverdacht ausgesetzt. Im „WELTjournal +“ besucht der französische Filmemacher François Chilowicz die Toulouser Vorstadt Mirail, ein typisches Betonviertel, in den 60er Jahren billig hochgezogen, um Wohnraum für die neuen Arbeitskräfte aus den Maghreb-Staaten zu schaffen. Heute leben hier deren Kinder und Kindeskinder: Mafoud, der weder lesen noch schreiben kann, Meriem, die an der Universität studieren will, die tief religiöse Verkäuferin Yamann und Khada, Besitzer des einzigen Sandwich-Kiosks in Mirail. Der Name des Viertels ist in Frankreich seit Jahren gleichbedeutend mit Arbeits- und Perspektivlosigkeit, Kleinkriminalität, Gewalt und Extremismus – doch die Wirklichkeit ist viel komplexer.

ORF III-„zeit.geschichte“-Abend zu Frankreich am 22. April

„1944 – Kampf um Paris“ (20.15 Uhr)
Sommer 1944. Die Lage in Paris spitzt sich zu. Von Nordwesten marschieren die Alliierten auf die Hauptstadt zu – und auch die Bewohner der Stadt bereiten sich auf eine unmittelbar bevorstehende Konfrontation mit den deutschen Besatzern vor. Hollywood-Regisseur George Stevens filmte als Teil einer Spezialeinheit die heiße Phase vor der Befreiung von Paris aus der Perspektive der Alliierten und gewährt dadurch einzigartige Einblicke in die vorderste Front.

„Im Bett mit dem Feind – Liebe und Sex im besetzten Frankreich“ (21.10 Uhr)
Nach der Eroberung Frankreichs durch Nazi-Deutschland im Sommer 1940 kam es zwischen den Besatzungstruppen und der französischen Zivilbevölkerung zu zahlreichen hetero- und homosexuellen Beziehungen. Dieser Film greift ein historisches Tabu auf und porträtiert mit noch nie gezeigten Filmen, die deutsche Soldaten in Frankreich drehten, die sexuelle Ausnahmesituation in einer Zeit des Krieges und der Besetzung.

„Nazi-Kollaborateure – Pierre Laval“ (22.05 Uhr)
Pierre Laval wurde zur Personifizierung der französischen Kollaboration mit den deutschen Besatzern während des Zweiten Weltkriegs. Seine politische Karriere begann er als überzeugter Sozialist, Pazifist und bekleidete später einige der höchsten Ämter Frankreichs. Er suchte in Mussolini einen starken Bündnispartner gegen das Dritte Reich, um dem immer stärker werdenden Deutschland etwas entgegensetzen zu können. Doch innerhalb weniger Jahre rückte er sukzessive nach rechts und suchte die Verständigung mit Hitler. Schließlich wurde er zum wichtigsten Minister des Vichy-Regimes und arrangierte sich mit den Nazis. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs floh er nach Österreich und wurde dort an die Franzosen ausgeliefert, wo er wegen Hochverrats von der Regierung de Gaulles zum Tode verurteilt wurde. Anhand zahlreicher Archivaufnahmen wird das Leben eines Politikers nachgezeichnet, der die französische Geschichte entscheidend mitgeprägt hat.

ORF-III-Thementag am 27. April

„Inside Paris“ (21.10 Uhr)
Vor der entscheidenden Stichwahl meldet sich ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher in „Inside Paris“ erstmals aus der französischen Hauptstadt. Gemeinsam mit ORF-Frankreich-Korrespondentin Eva Twaroch sowie Französinnen und Franzosen und seit Langem in Frankreich lebenden Österreicherinnen und Österreichern analysiert sie die Situation vor der Stichwahl und die möglichen Auswirkungen der Wahl auf Frankreich und die EU.

„Im Brennpunkt: Der Aufstieg von Marine Le Pen“ (22.00 Uhr)
Was steckt hinter der Fassade, die Marine Le Pen für den Front National aufgebaut hat und wie kann man ihre wahren Absichten entschlüsseln? Die Dokumentation beleuchtet ihre Unterstützer, ihren innersten Kreis und Kollegen, aber auch Mitarbeiter, die vom Image des Front National, das Marine Le Pen vermitteln will, weit entfernt sind.

„Im Brennpunkt: Front National: Die neuen Wähler der Marine Le Pen“ (22.55 Uhr)
Franzosen muslimischer Abstammung, alleinstehende Frauen, Homosexuelle, Geschäftsleute, Lehrer – kurz gesagt, nicht die typischen Wähler rechtspopulistischer Parteien: Viele von ihnen setzen ihr Kreuz bei der französischen Präsidentschaftswahl bei der Front-National-Vorsitzenden Marine Le Pen. Warum haben viele Franzosen den Grundprinzipien der Republik den Rücken gekehrt? Was befürchten sie? Ist ihr Traum wirklich, dass Marine Le Pen in den Pariser Élysée-Palast einzieht? Die Dokumentation beleuchtet eine neue Generation von Wählern des Front National.

ORF.at-Netzwerk, ORF-TVthek, ORF TELETEXT mit umfassender Berichterstattung

news.ORF.at berichtet ausführlich über das Wahlkampfgeschehen, unter anderem mit einer ausführlichen Multimedia-Reportage zur Ausgangssituation. Am Wahltag berichtet ORF.at aktuell über die jeweiligen Entwicklungen, Hochrechnungen und Ergebnisse. Analysen und Reaktionen zur Wahl vervollständigen das Angebot. Das ORF.at-Angebot ist im Web und als App für iPhones und Android-Smartphones verfügbar.

Die ORF-TVthek stellt die komplette ORF-TV-Berichterstattung zur Präsidentschaftswahl als Live-Stream und als Video-on-Demand inklusive eines eigens eingerichteten Themencontainers bereit. Interessierte können damit auch online und mobil die aktuellsten Entwicklungen der Wahl live mitverfolgen bzw. die Highlights nachträglich ansehen.

Der ORF TELETEXT berichtet aktuell und umfassend über den Wahlkampf, die Ausgangsposition und die aussichtsreichsten Anwärter für das Präsidentenamt. Am Wahltag selbst stehen ausführliche Informationen über Hochrechnungen, Ergebnisse sowie Reaktionen und Analysen im Zentrum.

Die Frankreich-Wahl in den ORF-Radios

Österreich 1 bringt am 20. April ein „Journal Panorama“ von Hans Woller zum Thema: „Präsidentschaftswahlen in Frankreich: Die große Ungewissheit“

Die große Frage lautet: Wie weit kommt die Kandidatin der extremen Rechten, Marine Le Pen, die Frankreichs Ausstieg aus dem Euro und aus der EU propagiert? Hat sie in der Stichwahl, in die sie mit großer Wahrscheinlichkeit kommen dürfte, tatsächlich eine Chance, mehr als 50 Prozent zu erzielen und in den Élysée-Palast einzuziehen? Wird der parteilose Überraschungskandidat der linken Mitte, der erst 39-jährige ehemalige Wirtschaftsminister Emmanuel Macron, tatsächlich als Favorit gegen Le Pen in die Stichwahl ziehen? Oder gelingt es dem bis zum Hals in Affären verstrickten, streng konservativen Kandidaten der klassischen Rechten, François Fillon, doch noch, das Ruder herumzureißen und sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren? Es ist das Ende eines Präsidentschaftswahlkampfs, wie ihn die fünfte französische Republik in sechs Jahrzehnten noch nie erlebt hat. Inhalte und Programme spielten so gut wie keine Rolle.

Hitradio Ö3 berichtet bereits im Vorfeld der französischen Präsidentschaftswahl über die aktuellen Aspekte des Wahlkampfs. Am Wahltagsonntag, dem 23. April, informiert Ö3 verstärkt in den Ö3-Nachrichten und -Journalen. Und am Morgen nach der Wahl berichtet Ö3 schwerpunktmäßig in den Ö3-Nachrichten und im „Ö3-Wecker“ (5.00 Uhr) und präsentiert den Ö3-Hörerinnen und -Hörern Ergebnisse und Analysen.

In den Tagen vor und unmittelbar nach der Präsidentschaftswahl in Frankreich spricht FM4-„Reality Check“ (12.00 Uhr) mit Expertinnen, Experten und Korrespondentinnen und Korrespondenten in Frankreich und Brüssel; außerdem befasst sich „Reality Check“ mit der Bedeutung dieser Wahl für die EU und bringt nach der Wahl ausführliche Analysen der Ergebnisse.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + und 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003