Medienanalyse zur Romy-Gala – neuer „Jedermann“ auf Platz 1 im Präsenzranking

APA-DeFacto präsentiert im Vorfeld der Kurier-Romy-Verleihung die Medienpräsenz der Nominierten – Tobias Moretti führt vor Ursula Strauss und Manuel Rubey

Wien (OTS) - An Tobias Moretti kam man im vergangenen Jahr einfach nicht vorbei. Der künftige Salzburger "Jedermann" hat die stärkste Medienpräsenz von allen für eine Romy nominierten Schauspielern und Moderatoren, wie eine Analyse von APA-DeFacto, dem auf Medienbeobachtung und -analyse spezialisierten Tochterunternehmen der APA, zeigt. Moretti konnte seine ohnehin hohen Werte aus dem Vorjahr nochmals steigern. Gute Vorzeichen also für den Publikumspreis, der am 22. April verliehen wird.

Ganze 764 Beiträge in den österreichischen Tageszeitungen, Magazinen und Fernsehsendern beschäftigten sich zwischen April 2016 und März 2017 mit dem gebürtigen Tiroler, der auf eine Statue in der Kategorie "Beliebtester Schauspieler Kino/TV-Film" hoffen darf. Das bedeutet ein Plus von 21 Prozent. Mit Respektabstand folgt in dieser Sparte Manuel Rubey - er kommt auf 406 Nennungen, was für den 38-Jährigen ebenfalls ein Zuwachs in punkto Medienberichterstattung ist. Im Gesamtranking aller Nominierten (30 Frauen und Männer in sechs Kategorien) landet er damit auf Rang 3.

Auf dem zweiten Platz liegt Ursula Strauss: Sie konnte ihren hohen Wert aus dem Vorjahr noch einmal knapp übertreffen und wurde 543 Mal in Berichten erwähnt. Hinter ihr in der Sparte "Beliebteste Schauspielerin Kino/TV-Film" rangiert Pia Hierzegger mit 274 Nennungen, was gleichzeitig den größten Zuwachs im Ranking darstellt. Ihre Engagements, dabei allen voran im jüngsten Josef-Hader-Film "Wilde Maus", der bei der Berlinale Weltpremiere feierte, ließen die ihr zugedachte Berichterstattung um satte 286 Prozent in die Höhe schnellen.

Etwas enger ist das Rennen in den jeweiligen Kategorien für Serienschauspieler und -schauspielerinnen: Nicholas Ofczarek führt bei den Männern (379 Nennungen) vor Jan Josef Liefers (300 Nennungen) und Hans Sigl (198 Nennungen), bei den Frauen hat hier im Berichterstattungszirkus "Tatort"-Mimin Adele Neuhauser (348 Nennungen) die Nase vorn. Ihr folgen Katharina Straßer (304 Nennungen) und Gerti Drassl (215 Nennungen). Bis auf Drassl konnten damit auch alle Genannten ihre Werte aus dem Vergleichszeitraum steigern. 

Und ginge die Publikumswahl nach dem Medieninteresse, so müsste sich im Bereich "Show/Unterhaltung" Puls-4-Moderatorin Silvia Schneider (395 Nennungen) durchsetzen, während "Wahlfahrer" Hanno Settele die Kategorie "Information" für sich entscheiden könnte (279 Nennungen). Bei Letzterem ist anzumerken, dass wiederkehrende Formate von Info-Moderatoren (etwa "Zeit im Bild") bei der Analyse nicht berücksichtigt wurden. 

Hinweis: Untersucht wurden von APA-DeFacto österreichische Tageszeitungen, Magazine sowie Informationssendungen in Radio  und TV im Zeitraum April 2016 - März 2017. Die gesamte Medienanalyse steht bis 30. April 2017 zum Download bereit: http://wp.apa.at

Über APA-DeFacto:

Die APA-DeFacto GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der APA – Austria Presse Agentur und der größte Medien- und Fachdatenbank-Anbieter Österreichs. Sie bietet ihren Kunden ein umfangreiches Monitoring- und Analyse-Portfolio in Form von Pressespiegeln und Medienresonanz-Analysen. Der Datenpool beinhaltet aktuell mehr als 130 Millionen Dokumente aus rund 800 Quellen – darunter sämtliche APA- sowie internationale Agentur-Meldungen, österreichische und internationale Tageszeitungen, Radio- & TV-Sendungen, Magazine, Fachmedien, Web- und Social Media-Beiträge, Firmendaten, Bilderdienste sowie der APA-OTS Originaltext Service.

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Petra Haller
Unternehmenssprecherin Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +43 (0)1 360 60-5710
petra.haller@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEF0001